Neuigkeiten  I  Probleme  I  Stadtbild  I  Tatsachen  I  Politik  I  Erfolge  I  lion@aon.at
 
          Tatsachen   19          Disclaimer Impres

Eine schicksalsschwere Fracht

  
    
 Oktober 2005 (Donaukurier) Zur Einstimmung an "Leben & Tot"


Im Jahre 1912 überquerte ein Dampfer den Atlantik mit einer wertvollen Fracht.
Einer ägyptischen Mumie. Es war der Leichnam einer Prophetin, die zur Zeit der Herrschaft von Tutenchamuns Schwiegervater, Amenhotep IV., lebte.
 
Ein Schmuckstück, das bei der Mumie gefunden wurde, trug den Spruch: 
"Erwache aus dem Traum, der deinen Schlaf
hütet. Und du wirst über alles triumphieren,
was wider dich ist."


Wegen ihres Werts war die Mumie nicht im Ladedeck verstaut, sondern in einer Kabine hinter der Brücke, auf der der Kapitän stand. Der Name des Kapitäns war Ernest Smith. Kommodore der White-Star-Flotte. Es war die letzte Fahrt des Kapitäns vor seinem Ruhestand.
 
Und es geschah zum Teil aufgrund seiner Fehleinschätzungen, dass der Dampfer, den er kommandierte, einen Eisberg am 14.04.1912 rammte und mit einem Verlust von 1513 Menschenleben sank.
Der Dampfer war die Titanic.
________________________________________________________
 

Das Geheimnis des 11. September 2001        

 
Alle
Analysen werden global betrachtet. Sie sind einer klaren Behaup-tung nur anscheinend, nicht aber als fiktiv zu bewerten. Und daher ist die
komplette Darstellung in
"Tatsachen 19" nur als Annahme-Theorie zu beurteilen
! Und dann: `Glauben´ kann ja Jeder was er will. Oder?
Ich bin auch gerne `Verschwörungstheoretiker´! Und bleibe es...

So lange, bis die Wahrheit mit meiner Meinung im Einklang steht! H.I.
 

Das Geheimnis des 11. September 2001
1. New York City hat 11 Buchstaben.
2. Afghanistan hat 11 Buchstaben.
3. Ramsin Yuseb (der Terrorist, der bereits 1993 damit drohte, die Zwillingstürme zu 
     zerstören) hat
11 Buchstaben.
4. George W Bush hat ebenfalls 11 Buchstaben.
5. New York ist der 11. Staat der USA
6. Das erste Flugzeug, dass in eines der Türme flog, hatte die Flugnummer 11
    Dieser Flug hatte 92 Passagiere. 9+2=11
7. Flugnummer 77, das ebenfalls in die Zwillingstürme flog hatte 65 Passagiere 6+5=11
    Diese Tragödie fand am 11 September statt. Oder, wie es heute genannt wird, "9/11.
8. Das Datum = die Telefonnummer des amerikanischen Rettungsdienstes 911. 9+1+1=11
9. Insgesamt betrug die Anzahl aller Opfer in den entführten Flugzeugen 254.2+5+4=11
10. Der 11 September ist der 254. Tag im Kalender. Und wieder 2+5+4=11
11. Das Bombenattentat in Madrid fand am 3.11.2004 statt. 3+1+1+2+4=11
       Diese Tragödie fand genau 911 Tage nach dem Attentat auf das WTC statt. Wieder  
       911, wieder 9/11, wieder 9+1+1=11
12. 911 ist der amerikanische Notruf

Jetzt wird es aber wirklich unheimlich:
Öffne ein Word Dokument und mach folgendes:
Tippe in Großbuchstaben Q33 NY (das ist die Nummer des Fluges, der zuerst in die Zwillingstürme einschlug),
markiere Q33 NY, ändere die Schriftgröße auf 48 und ändere die Schriftart auf Wingdings.

11.10.06 FBI: Keine Hinweise auf Anschlag
Im New Yorker Stadtteil Manhattan ist am Mittwoch ein Kleinflugzeug in ein Hochhaus gerast. Zwei Stockwerke des Gebäudes standen in Flammen, wie auf mehreren
US-Fernsehsendern zu sehen war. Nach Polizeiangaben starben mindestens zwei Menschen. Ein Terroranschlag wurde vom FBI bereits ausgeschlossen. Dennoch weckte der Vorfall in New York Erinnerungen an die Terroranschläge von 9/11. Unterdessen wurde bekannt, dass die offenbar wegen Treibstoffproblemen verunglückte Maschine einem prominenten US-Baseball-Spieler gehörte.
Jetzt denk mal drüber nach...! Warum stürzte dieses Haus nicht ein?
 

Was war wirklich am 11. September geschehen?    

 
10 Jahre danach ein aktueller Rückblick!

 
1)
 Unter falscher Flagge (Trailer)
2)   Durch Krieg: Energievorräte sichern !!  ("Kein Staat darf so stark werden, wie wir!")
 

3)  Verschwörung auf dem Prüfstand
4
Der 11. September- Wirklich nur Zufall?  
----------------------------------------------------------
Andreas Hauß
 
 


schildert Ungereimtheiten der Geschehnisse am 11.09.2001
 
5)   http://www.youtube.com/watch?v=Qy0kXiz4ASs&feature=related
5a)  http://www.medienanalyse-international.de


Andreas Hauß
gründete 1999 das Institut für Medienanalyse und Friedensforschung.
Nach Jahrzehnten in der Industrie kehrte er, veranlasst durch den NATO-Überfall auf Jugoslawien, zu
seinen Wurzeln als Germanist und Historiker zurück.
Seine Webseite
www.medienanalyse-international.de  gehört wegen der unerschöpflichen Fülle an
Links und Analysen zu den unverzichtbaren Quellen für friedenspolitisch Engagierte.

Andreas Hauß legt Wert darauf, mit seiner "online- Fundgrube" zum 11.9. den Lesern Originaldokumente und direkte Zugänge zur Verfügung zu stellen - ein Gegenkonzept zum etablierten Meinungsjournalismus.

Sein Wunsch wäre es, dass es endlich eine neue und vor allem unabhängige Untersuchung der Terroranschläge gibt. Auch sollte darüber in den Mainstream- Medien diskutiert werden dürfen. Bisher werden alle sogenannten "911 Skeptiker" als Verschwörungstheoretiker und Spinner dargestellt.

 
Andreas Hauß: "Das Trojanische Pferd nenne ich nur als Beispiel, wie
Angriff und Täuschung des Gegners, nicht nur spannend, sondern in einer Weise auch erfolgreich sein kann."

EINESTAGES Spiegel onlineEINES TAGES Spiegel online
EINESTAGES Zeitgeschichten von Spiegel online zeigt das Trojanische Pferd.

Trojanisches Pferd


Trojanisches Pferd:
Die Sagen um die Stadt Troja und ihre Eroberung sind auch ein gern genommenes Thema für Spiel-filme, wie bei-spielsweise dem Klassiker "Die schöne Helena" ("Helen of Troy") von 1956.
Der Film mit Rossana Podestà in der Hauptrolle er- zählt die
Sage vom troja-nischen Krieg aus der Sicht der Trojaner.

Von Homer besungen, von Archäologen ausgegraben, von Hollywood als Blockbuster inszeniert:
 Doch reisen Touristen dem Mythos Troja nach, finden sie nicht viel mehr als ein paar verfallene Mauern- Gemäuer bei denen man sich seit kurzem nicht mehr sicher ist, ob sie wirklich zu der sagenhaften Stadt gehören.
Von Justus Cobet
 
Keine wehrhafte Mauer, sondern ein übergroßes hölzernes Pferd
begrüßt am Eingang der wohlbehüteten Ruinenstätte die modernen Touristen, die in großer Zahl in einer Tagesreise von Istanbul hierher gefahren werden. Das Pferd ruft den Mythos wach: Der trojanische Prinz Paris raubte einem Griechenfürsten die schöne Helena. Die Griechen zogen gegen Troja, doch erst eine
List brachte nach zehn Jahren die Stadt zu Fall. Scheinbar waren die Angreifer abgezogen; die Krieger verbargen sich jedoch im Bauch eines hölzernen Pferdes, angeblich eine versöhnende Weihgabe an die Stadtgöttin; mit dem Pferd zogen die Trojaner ihre Feinde in die Stadt und gaben sie dem Verderben preis.
_____________________________________

 
Jochen Scholz,
Oberstleutnant der deutschen Luftwaffe (NATO) A.D.
nimmt in diesem Interview Stellung zu den Anschlägen vom 11. September 2001
und entlarvt sie als eine Lüge. Hören Sie in einem Interview,
warum es niemals sein kann, dass die offizielle Geschichte die Wahrheit ist.
Laut Oberstleutnant Jochen Scholz (NATO) A.D. gibt es keine Alternative dazu,
dass jemand von ganz oben mit sehr viel Macht in die Befehlskette eingegriffen hat,
damit die Dinge am 11. September 2001 so abgelaufen sind.

6)      NuoViso im Gespräch... mit Jochen Scholz
6a)  http://www.youtube.com/watch?v=czixmD8HqYo
6b)  http://www.youtube.com/watch?v=PJUE-_48lmo&NR=1
6c)   http://www.youtube.com/watch?v=xVC8w1QM3X0&feature=related !
 

 
Eine äußerst interessante Aussage
erläutert ObLtnd.
Jochen Scholz
zum anscheinenden Kontroll- Defizit der Luftwaffe die
Tag und Nacht permanent im Einsatz ist, und es daher keine wie immer geartete Mangelerscheinung in der Luftraumüberwachung geben kann.
Es ist so gut wie unvorstellbar, dass vier Flugzeuge in einem Luftraum nicht genehmigte Aktivitäten setzen können, ohne dass
die kontrollierende Luftwaffe regulierend eingreift.

______________________________________



 
Jürgen Elsässer
 
7 http://www.youtube.com/watch?v=LYB8QUTuklM&feature=relmfu
 7a)  http://www.youtube.com/watch?v=R7N421-KeJU&NR=1 

 
Jürgen Elsässer
hat in den letzten 15 Jahren knapp 20 Bücher über Geopolitik im Allgemeinen und die deutschen Interessen im Besonderen verfasst, die zum Teil auch in französischer, italienischer, serbischer, polnischer, türkischer und japanischer Ausgabe vorliegen. Elsässer war jahrelang Redakteur des Hamburger Magazins „Konkret, schrieb regelmäßig für die „Allgemeine Jüdische Wochenzeitung und das „Kursbuch und später für die
Junge Welt, das Neue Deutschland und den „Freitag.

Die FAZ schrieb im Jahr 2006:
Elsässer gehört zu den klugen Köpfen im Linksmilieu, weswegen er dort auch keinen Einfluss hat.
Auch Jürgen Elsässer ist einer der Protagonisten in dem neuen Nuo Viso - Film "Kriegsversprechen".
Er berichtet über seinen Einblick in die Machenschaften westlicher Geheimdienste und erzählt, wie Operationen unter falscher Flagge zum täglichen Geschäft der Geheimdienste gehören, um die
europäischen Nationen im internationalen Kampf gegen den Terrorismus zu vereinigen.
_____________________________________________
 
Peter Scholl-Latour: Die Wahrheit über 9/11 und Al-Qaida

7b)  http://www.youtube.com/watch?v=qUG5VHhKT9U&feature=related
7c)   http://www.youtube.com/watch?feature=fvwp&NR=1&v=972ETepp4GI
Ein Interview mit dem deutschen Politiker
Andreas von Bülow

Er hatte als Bundestags Abgeordneter die Pflicht die Ausgaben des BND zu überprüfen und stieß dabei auf
Unglaubliches. Terrorismus im Auftrag des Staates-
Die Rolle des CIA. "Es gibt keinen Krieg, der nicht mit
einer Lüge beginnt
!" klick v
http://www.youtube.com/watch?v=tP5c4KJ9ncs

8-1)  http://www.youtube.com/watch?v=Jig6CiBsPHk
8-2) http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=afQYbyUzSY4
8-3)  http://www.youtube.com/watch?v=2mGP4afB0I8&NR=1
8-4)  http://www.youtube.com/watch?v=7Jv8buwdGHg&NR=1
8-5)  http://www.youtube.com/watch?v=I-sspFlSsjc&feature=endscreen&NR=1
8-6)  http://www.youtube.com/watch?v=gN4-cJ9Rbdw&NR=1
8
-7)
   http://www.youtube.com/watch?v=x5NlWJnqbsk&NR=1
8-8
)  
http://www.youtube.com/watch?v=Pws6YNvpFrw&feature=related
8-9)  http://www.youtube.com/watch?v=2GzOG6Sxq6E&NR=1
 -----------

8a)   http://www.youtube.com/watch?v=Y1kxxGL3nl8&NR=1
8b)   http://www.youtube.com/watch?v=dljzS1WcVlA&NR=1
8c )    http://www.heise.de/tp/artikel/33/33298/1.html
 

Andreas von Bülow (* 17. Juli 1937 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SPD) und Autor mehrerer politischer Sachbücher,
in denen er
Verschwörungstheorien propagiert, insbesondere zum
11. September 2001. Er war von 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie. - Wikipedia

_______________________________________________
 

     NuoViso im Gespräch...mit Christoph Hörstel
      Christoph Hörstel: Ich verließ ARD u. ZDF weil ich nie mehr so viel
      Lügerei mitorganisieren wollte

9)   http://www.youtube.com/watch?v=G4Sd2mzHRqk&feature=relmfu
9a)  http://www.youtube.com/watch?v=XmlfMSqkty4&feature=related
9b)  http://www.youtube.com/watch?v=FC-Gxfsp6as&NR=1

 
Christoph R. Hörstel
war lange Zeit als Afghanistan-Korrespondent tätig. Dieses Video ist eine Antwort auf Kriegsverbrechen.   

> Ergreifendes Interview und wahre Worte. Danke! Ich erlaube mir, dieses Video in meinem Blog zu verlinken (natürlich mit der Angabe zur Quelle). M.f.G.

 ___________________________________
 

Gerhard Wisnewski

10)   Vortrag v. Gerhard Wisnewski 1/10 - Geheimakte
10a)  Der YouTube-Kanal von Gerhard Wisnewski !
10
b
)
1. http://www.youtube.com/watch?v=tmO5R0346ew
 2.   http://www.youtube.com/watch?v=U0llCobOUxQ&feature=watch_response
 
3.
http://www.youtube.com/watch?v=K7A8brAys4E&feature=watch_response
 4. http://www.youtube.com/watch?v=B59VkKryr3U&feature=watch_response
 5. http://www.youtube.com/watch?v=v6oW8pNJmu0&feature=watch_response
 6. http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=8U3zplkh2hY        
 
 
Nach seinem Abitur 1979 arbeitete er für die Frankfurter Nachrichten,
Blitz-Tip, Frankfurter Neue Presse und die Bild Frankfurt. 1981 bis 1990 studierte er Politikwissenschaft in München. Er arbeitet gleichzeitig für verschiedene Münchener Zeitungen (AZ, tz, Münchner Stadtzeitung, Stern-München, P.M. Magazin). Seit 1986 ist Wisnewski hauptberuflich freier Journalist, Schriftsteller und Filmautor.
Seine Themenschwerpunkte sind Wissenschaft, Technik, Geschichte und Politik.
 
Wisnewski wurde bekannt mit seinen Büchern über die Rote Armee Fraktion, die Terroranschläge vom 11. September 2001 und zur Mondlandung. Er legt in diesen Büchern die Deutung nahe, die RAF-Anschläge von
1985-1991 seien nicht von der RAF verübt worden; die Anschläge vom 11. September 2001 seien nicht bzw. nicht nur von al-Qaida geplant worden; und es habe am 21. Juli 1969  keine Mondlandung gegeben. Hinter diesen Ereignissen stecke vielmehr jeweils ein Komplott (also eine Verschwörung) von Regierungen und Geheimdiensten. Seiner Auffassung nach machen sich die Massenmedien zumindest durch Wegsehen und unkritische Übernahme der offiziell verbreiteten Versionen mitschuldig daran, dass die – von ihm angeblich gefundenen – Lücken bzw. Falschinformationen nicht allgemein bekannt und untersucht würden.

Obama warnt davor die offizielle 9/11 Theorie zu hinterfragen:
Das empfinden viele Menschen als nicht sehr freundlich...!

11)    http://www.youtube.com/watch?v=qD5EGT_hZ94&feature=related
11
a
)
 http://www.youtube.com/watch?v=YH1q_aUaW4w&feature=relmfu !
 

Atomwaffen in der BRD gelagert?  
11b)
 http://www.youtube.com/watch?v=Y7uMy7kOewY&NR=1 !
 

 
Dazu folgendes: Eigentlich müsste die Polizei die Verantwortlichen verhaften und die Atomwaffen als Beweismittel für diesen Gesetzes- und Vertragsbruch beschlagnahmen. Stattdessen schützt die Polizei dieses Vergehen auch noch vor friedlichen Demonstranten.
Braucht es noch mehr Beweise, dass wir in keinem Rechtsstaat leben?

Interessant an der TV-Darstellung ist die Bewegung von Feuerwehr und massive
Sicherheits-Aktivitäten von Fahrzeugen, die ungeliebte `Film-Sicht´ abschirmen.
 

11c)
  http://www.youtube.com/watch?v=yCiGqCvyMjI&feature=fvwp&NR=1
11d)
  http://www.youtube.com/watch?v=oZ79FnaiQN0&NR=1
11e)   http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=Cb0b3WhSPOk
 
Darstellungen über Dienstag, 11. September 2001:
 
12)     http://www.youtube.com/watch?v=Sb11ORqeiFY&feature=related               *
12-a)  http://www.youtube.com/watch?v=nKO8JVjWWF8&NR=1                         *
12-b)  http://www.youtube.com/watch?v=L3EAsNyt7Yk&NR=1                           *
12-c)  http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=po8B-hwiMpQ                          *
12-d)  http://www.youtube.com/watch?v=i4ilB1sWANc&NR=1                            *
12-e)   http://www.youtube.com/watch?v=tgBHdG23j1k&NR=1                           *
12-f)   http://www.youtube.com/watch?v=PhRiJ3K8pDI&NR=1 13-16 gelöscht   *
 
13) http://www.youtube.com/watch?v=rcZvB0tazGM
14) http://www.youtube.com/watch?v=7kamXq2ZeOY
15) http://www.youtube.com/watch?v=TJOwttgBpzE&NR=1
16) http://www.youtube.com/watch?v=IL8cJWyOxWQ
17) http://www.youtube.com/watch?v=6AJw6UztHnE&feature=related !
18 http://www.youtube.com/watch?v=3RpNSF-er88&feature=fvw

19
) http://www.youtube.com/watch?v=HcMnUC6ZYsY&feature=related !  
20
) http://www.youtube.com/watch?v=cddIgb1nGJ8&feature=related
21
) http://www.youtube.com/watch?v=eGQJ19ysTfU&feature=related                    * unbemannte Drohnen stammen von den USA
22) http://www.veoh.com/browse/videos/category/educational_and_howto/watch/v7062988aAFXtBeg !
 
Frage: Was hat das hier gesprochene Wort für einen realen Wert  - wenn man dagegen erkennen muss, dass folgende Wissenschafter und Leser zu diesem Thema unwidersprochene Erkenntnisse vorzulegen haben:
 
Andreas Hauß:           12.796 Leser - gründete das Institut für Medienanalyse
Jochen Scholz:         110.666 Leser - Obstlt. NATO Luftwaffe
Jürgen Elsässer:        46.242 Leser - 20 Bücher über Geopolitik
Andreas von Bülow: 33.623 Leser - Terrorismus im Auftrag des Staates.
Christoph R. Hörstel:74.151 Leser - war lange Zeit Afghanistan-Korrespondent
Gerhard Wisnewski:  25.238 Leser - Wie der Globus gekidnappt wurde

Obama...                     80.414 Leser - Gegenmeinung
11-youtube-feature: 207.957 Leser - Prominente
11a-25b-Meinung 
32.795.489 Leser - in angegebenen Darstellungen
4409 -                  14.067.040 Leser -
11. September   17.227.269
Leser -
The falling man    2.296.550
Leser -
Sept. 11th
Video 1.777.810 Leser -
11.September    18.065.100 Leser -
Falling new            2.678.378
Leser -
Video Tribute        2.204.790
Leser -
Gesamt:               81,924.993 Leser - in den geg. Beispielen.
 

World Trade Center

  

  Blick von Südwest auf den Komplex                                      Das WTC bei Nacht
               im Frühjahr 2001                                                  beide Bilder Wikipedia
Blick von unten,
die Gebäude
im Nebel (Wikipedia)
 
Es sieht beinahe
so aus wie Feuer?!
 
 Hier brennt es
 tatsächlich. 
 Nachdem zwei  
 `Fernlenk-Flugzeuge´
 
die Türme trafen!
Wikipedia stellt dar:
Das World Trade Center (deutsch Welthandelszentrum), abgekürzt WTC, war ein aus sieben Gebäuden bestehender Gebäudekomplex in New York City.
 
Die beiden bekanntesten Gebäude des Komplexes in Lower Manhattan, der Südspitze des New Yorker Stadtteil Manhattan, waren die beiden 110 Stockwerke umfassenden Zwillingstürme (Nord- und Südturm) welche 1970 und 1971 vollendet und 1973 offiziell eröffnet wurden. Die beiden Türme waren die höchsten Gebäude New Yorks bei einer Höhe von 417 Metern (Nordturm, WTC 1; einschließlich später errichtetem Antennenmast sogar 526,7 Meter) und 415 Metern (Südturm, WTC 2). Drei weitere Gebäude wurden 1977 vollendet, das 7 World Trade Center wurde 1987 fertig, das Marriott Hotel (WTC 3) wurde 1981 eröffnet.
 
Die beiden fast gleichen Hochhaustürme wurden bei den Terroranschlägen am 11. September 2001 mit zwei entführten Passagierflugzeugen zerstört. Beim Einsturz begruben die Trümmer das WTC-3-Gebäude (Marriott Hotel) unter sich. Das WTC-7-Gebäude stürzte acht Stunden später ebenfalls ein; es war durch den Zusammenbruch des WTC 1 beschädigt worden und an mehreren Stellen waren kleinere Brände aufgetreten[4]. WTC 4, WTC 5 und WTC 6 wurden so schwer beschädigt, dass sie später abgerissen wurden.
Zuerst betrachtet man die `Wolkenkratzer´ bei Tag und bei Nacht.
 
 















Die beiden rechts dargestellten Türme waren ca 500 Meter hoch. In 110
Stockwerken waren hunderte Büro-
räume mit sämtlichen Einrichtungen. Und aus diesem Inventar sowie den Stahl-beton-Türmen ist praktisch nichts übrig geblieben!? Das ist nicht möglich- erkennen auch Experten. Nur
Nanothermite
 schafft so eine totale Vernichtung!

 
 

           "Zwei Fliegen auf einem Streich!"        

 
Man hätte auf den "Verlust" der Zwillingstürme verzichten können - Aber,

1. Waren sie für die Stadt auf Dauer unfinanzierbar, und
2. Konnten sich Aktivisten New Yorks auf die Versicherungssumme freuen.

Daher: Wie das in Österreich genannt wird: Wurden die Türme "warm abgetragen!"
Der Vorteil:
a) Das unrentable Objekt ist weg, und
                       b) Es sind Missetäter zu erkennen, gegen die man Krieg führen kann!!!
Dass es keine Missetäter gibt, die persönlich zur Verantwortung gezogen werden können, ist nicht als wichtig zu erkennen.

Antworten zu Problem-Fragen gefordert!
Es wären Reportagen über jene Tätigkeiten interessant, wo Fernlenk-Flugzeuge projektiert und an Flugtauglichkeit getestet werden. Welche Flugzeug-Arten und -Typen, werden "wo" für Fernlenk-Zwecke auf unbemannte Fernlenk-Tauglichkeit projektiert und auf ihre Funktionsweise geprüft. Nicht zuletzt auch Passagierflugzeuge?
Wo werden derartige Projekte erprobt? Gibt es zivile und militärische Nutzung?
Dass es sich um zivile Flugzeuge gehandelt hat, die mit Passagieren besetzt waren, muss der Bevölkerung glaubhaft gemacht werden. Gelingt das nicht, kann die Fernlenk-Meinung
Platz greifen.
 
Tieflagen der Zwillingstürme im Keller-Niveau
Wer hat in den Kellern der Zwillingstürme gearbeitet? Sind Bedienstete des
Kellerpersonals noch aktiv, die auch Auskunft über den Tag des Einsturzes geben können?
Wer kann aus den angrenzenden Gebäuden Auskunft der TT Einstürze geben?
Es sind jene FF-Bedienstete zu befragen, die im Moment des Einsturzes in den Kellern
der Türme beschäftigt waren.
Erkenntnis:
Dass keine Zeitungsredaktion und kein Redakteur damals und heute, auch nur die geringste redaktionelle Mitteilung in TV oder Medien macht, ist damit zu erklären, dass-
wie angeblich kolportiert- die USA ein Presse-Verbot verfügt hatte.


Die offizielle Aussage
der Regierung, was am 11. September geschehen sein soll, ist jedem von uns bekannt. Bin Laden und seine 19 Anhängsel kaperten 4 Flugzeuge, tricksten die komplette amerikanische Luftwaffe NORAD aus und flogen diese gezielt in das World Trade Center und in das Pentagon. Nur das Weiße Haus verfehlten sie!?
Ein kleines Zitat, ganz passend wie ich finde:
“Die absurdeste 9/11 Verschwörungstheorie von allen, ist die offizielle Story der US-Regierung, dass ein kranker Bin Laden aus einer Höhle in Afghanistan mit seinen 19 Amateuren, die beste und teuerste Luftwaffe
der Welt ausschaltete und Amerika angegriffen hat.”
-
Freeman (Alles Schall und Rauch)

 
 
Zitat - Anfrage  H.I.:
           
Für das Attentat des 11. September standen - von `Heute auf Morgen´ - vier bestens ausgebildete Piloten, für die Verantwortung oberstes Gebot war, zur Verfügung- gleichzeitig einen Selbstmord zu begehen!? Interessanterweise
war und ist kein Grund - keine Motivation für diese Opferbereitschaft zu erkennen. Kein Land war so `böse´ zur USA, dass so ein Attentat durchzuführen- oder zu begründen gewesen wäre. Und dennoch fand es statt. Warum? Vielleicht haben Sie eine Vermutung. Teilen Sie uns ihre Meinung mit. Auf: lion@aon.at
 
Antworten:

 
Ich denke, dass- so wie das schon mehrfach vermutet wurde, diese `Aktion´ nicht von Außen, sondern von `Innen´ entstand- und so auch durchgeführt wurde. Das ist allerdings für die Beurteilung der USA als sehr traurig zu erkennen...
-win- 25.3.2011

  Das empfinde ich als sehr `billig´. Dass ein derartiges Flugzeug-Attentat überhaupt stattfinden konnte. Bei den einzigartigen amerikanischen Sicherheitssystemen, ist so ein Vorfall praktisch unmöglich. Insbesondere in der bekannten Systematik. Außer man lässt es geschehen. Auch in Deutschland oder in anderen europäischen Ländern wären solche Anschläge nicht möglich.
-mi- 29.3.2011

  Auch alle meine Bekannten vertreten die Meinung, dass allein die USA diese Anschläge inszenierte, um einen Krieg auszulösen. Möglicher Grund: Krieg ist ein gutes Geschäft. Die vernichteten Hochhäuser waren unrentabel. Und außerdem: Wann erfahren wir etwas zu den erhobenen Vorwürfen und Annahmen zu den unüblichen TT-Einstürzen, die kaum Müll übrig ließen?
-kra-  31.3.2011
 

Die Fragen zum 11. September:           

Existieren persönliche Daten jener Fluggäste, die in den vier Passagier-Flugzeugen des 11. 9. 2001 die Todesflüge angeblich mitmachen mussten?
Wo war der geplante und von den „Fluggästen in Anspruch genommene Start- und Zielflughafen“? Haben am Ziel Personen auf die Landung gewartet, um Verwandte oder Bekannte zu empfangen?

Werden von Familien-Angehörigen Erinnerungs-Treffen veranstaltet?
Gibt es von solchen Treffen öffentliche Aufzeichnungen, Pressemitteilung, Fotos, TV-Filme? Finden diese Gedenk-Treffen jeweils am 11.9. statt?

Welche persönlichen Utensilien der Fluggäste w
urden gefunden?

Wurden diese den Angehörigen ausgefolgt?
Gab es offizielle Gedenk-Feierlichkeiten? Wie viele Personen haben daran teilgenommen? Wie oft haben solche Gedenk-Treffs schon stattgefunden?

Dass nun diese Türme praktisch ohne ausreichende "Müll-Menge" (Abfall) zu hinterlassen, zusammengebrochen sind, ist eine Tatsache, aus der
jetzt andere Überlegungen und Erkenntnisse wirksam werden.

So fanden
Forscher den Explosivstoff Nanothermite in den zu Staub gewordenen Hochhäusern. Es ist anzunehmen, dass mehrere Tonnen Sprengstoff im Voraus in den Gebäuden platziert wurden. Und das kann doch B.L. und seine Helfer nicht hineingezaubert haben.
 
Erkenntnisse:

..."Man sollte meinen, wir hätten die größte Brand-Ermittlung der Geschichte", schrieb Corbett. "Weit gefehlt! Wir gehen mit den Stahlüberresten des World Trade Centers um, als
wären sie Abfall und nicht überaus wichtige Beweisstücke."

Auf Druck von Hinterbliebenen- Organisationen und Feuerwehrgewerkschaften hat die
Regierung im Sommer 2002 endlich eingelenkt und eine richtige Untersuchung der WTC-Katastrophe angeordnet. Sie soll vom National Institute of Standards and Technology durchgeführt werden, das dem Handelsministerium untersteht. Es gibt nur ein Problem
dabei: Wichtige Beweismittel sind mittlerweile längst entfernt worden.
 
Schutt wird zu Gold
Das stört Larry Silverstein nicht. Er ist nämlich damit beschäftigt, aus dreieinhalb Milliarden
Dollar das Doppelte zu machen. Eigentlich müsste Larry Silverstein ein am Boden zerstörter Mann sein. Der 11. September 2001 ebnete nicht nur sein 47-stöckiges Gebäude WTC 7 in den Erdboden ein, sondern machte auch noch die beiden 110 Stockwerke hohen Zwillingstürme des World Trade Centers dem Erdboden gleich. Diese hatte er am 26. Juli 2001 gerade für die nächsten 99 Jahre gepachtet.
48 Tage später sitzt Larry Silverstein auf einem Haufen Schutt - der ihm nun Milliardenprofite einbringen wird. Zusammen mit seinem australisch- israelischen
Partner Frank Lowy konnte sich Silverstein die Pacht der Zwillingstürme zu einem äußerst vorteilhaften Preis sichern. Dabei half ihm seine langjährige Freundschaft zu Lewis Eisenberg, der den Deal ausgehandelt hatte. Eisenberg war nämlich Vorsitzender der Hafenbehörde von New York und New Jersey gewesen, jener staatlichen Institution, der das World Trade Center gehörte.
 
TELEPOLIS

Der NIST-Report - Stahl, Hitze und Kerosin
Moment. Es gibt den sogenannten NIST-Report. Im diesem Abschlussbericht zum Einsturz des World Trade Centers wurde in allen Einzelheiten dargelegt, dass Stahlträger durch den Flugzeugeinsturz zerstört oder schwer beschädigt wurden. Das Kerosin ist auch demnach in der Tat schnell verbrannt, aber Brände durch Materialen
wie Möbel usw. haben Temperaturen erreicht, die hoch genug waren, um zentrale Stahlträger weiter zu schwächen.
Das Ergebnis kennen wir: Die einzelnen Stockwerke auf der Höhe der Einschlagstelle haben sich gelöst, sind
auf die darunterliegenden Stockwerke gekracht, die darunter liegenden Stockwerke konnten selbstverständlich dem Gewicht, das nun auf sie stürzte, nicht standhalten, es kam zu einem Zusammensturz des gesamten Gebäudes. Eigentlich ganz einfach, oder?

Andreas von Bülow: Wenn das so gewesen wäre, dann hätte man doch zwischen den nicht brennenden, aufeinander gefallenen Stockwerken die geplätteten Computer, Tastaturen, Möbel, ja auch Menschen finden müssen. In Wirklichkeit ist alles, aber auch alles zu Staub zerstoben. Man findet nichts. Dafür aber im Untergeschoss der Türme noch Wochen später große Lachen flüssigen Stahls. Professoren der Physik wiesen das Ergebnis des kontrollierten Einsturzes mit Hilfe des Stahl schmelzenden Thermits nach. Die Spuren des bei den kontrollierten Sprengungen eingesetzten Mittels fanden sich zuhauf im Trümmerfeld des WTC. Die exakt im
45 Grad Winkel verlaufenden Trennspuren an den 49 tragenden Säulen im Kern der beiden Gebäude mit ihren Rändern aus geschmolzenem Stahl zeigen die angewandte Technik.
Gegen die Darstellung des von Ihnen gerade angesprochenen National Institutes of Standards and Technology (NIST) setzen sich inzwischen mehr als 1.200 amerikanische Physiker, Ingenieure und Architekten zur Wehr, die eine neue, regierungsunabhängige Untersuchung fordern.
Man nutze doch nur beim Betrachten der Bilder und Videos seinen gesunden Menschenverstand, um zu
erkennen, dass an den Einschlagstellen der Flugzeuge in die Türme noch vor dem Einsturz Menschen an Stahlsäulen gelehnt stehen, die winken und um Hilfe suchen. Auch die Feuerwehr betrat die angeblich zum Biegen und Schmelzen heißen Stockwerke und forderte von dort per Funk den Einsatz von Teams zur
Bekämpfung der noch vorhanden drei kleineren Brandherde.
Inzwischen hat man in Ground Zero das Material gefunden, mit dem die riesigen Stahlsäulen im Kern der Wolkenkratzer zum schnellen und gezielten 45-Grad-winkligen Schmelzen und Zusammensacken gebracht wurden. Dazu Explosionen, an den Fundamenten, aber auch den Skelett-Teilen der Gebäude, Stockwerk für Stockwerk mit großen Verpuffungen nach Außen einhergehend, von vielen Zeugen der Polizei und Feuerwehr bestätigt, deren Aussagen nicht gehört oder nicht verwertet wurden.

Explosionsgeräusche von Sprengungen? Das waren Gasspeicher, die durch die Brände explodiert sind, außerdem haben die aufeinander prallenden Stockwerke auch explosionsartige Geräusche verursacht. Das sind die offiziellen Erklärungen.

Andreas von Bülow: Die rund 400 Meter hohen Gebäude sind im freien Fall von rund 10 Sekunden in
sich zusammengefallen. Das in den Nordturm fliegende Flugzeug ist zwischen dem 94. und dem 98. Stockwerk eingeschlagen. Es hat dabei nur rund vierzig der 236 äußeren Stahlträgern zerschnitten, die ungeheuer stabilen, gewaltigen 49 inneren Träger aus Spezialstahl jedoch kaum berühren können. Auf denen ruhte in Verbindung mit den Außenträgern die Stabilität des Gebäudes. Die amtliche Verschwörungspropaganda verschweigt diese inneren Träger. Die Explosionen lassen sich in den vielen Bildern und Videos gut erkennen. Sie gehen dem Zusammenstürzen der Stockwerke voraus. Die nicht berücksichtigten Aussagen vieler Polizeibeamte und Feuerwehrleute belegen dies. Auch das mit dem Zusammensturz einhergehende weite Hinausschießen von Stahlteilen spricht eine deutliche Sprache.
__________________________________

Meinungs- Darstellung            
“Am 11. September sind 3.000 Menschen ums Leben gekommen.
So ein Verbrechen muss durch Polizei, Justiz und so weiter verfolgt und aufgeklärt und dann durch ein Gericht abgeurteilt werden. Man kann nicht, wie es der amerikanische Präsident Bush gemacht hat, sagen:
‘Wir wissen, dass die Verursacher des 11. Septembers aus Afghanistan kommen.
Wir haben die Beweise. Wir können die Beweise aber nicht offen legen, um die Quellen
zu schützen’
. So geht das nicht. Das ist illegal, das ist Völkerrechtswidrig.”
Frieder Wagner  Man kann auch sagen: Das ist eine Lüge!

Wie die Türme einstürzten:


                                    Nr. 1                                                                 Nr. 2
Der linke Turm beginnt einzubrechen. Vom      Bei einem Einsturz ist eine derartige Staubent-
Boden aus
!! (1)                                        wicklung untypisch. Bzw. gar nicht möglich. (2)
                                Nr. 3                                                                     Nr. 4
Obwohl der Turm schon beinahe zur Hälfte      In der weiteren Einsturz- Bewegung ist der
eingestürzt ist, zeigt sich die "Gipfel-Zone"     Turm immer noch erhalten, beginnt aber
trotz des Flugzeug-Einsturzes vollkommen       massiv Feuer zu fangen. Die Sprengung des 
erhalten. In der Einsturz- Bewegung zeigt       Gebäudes, ab Boden, wird deutlich. (4)
sich, dass der Turm-
Boden nachgibt. (3)                                                             
 
                                  Nr. 5                                                                  Nr. 6
Obwohl die Einsturz-Zone durch Brandzuname    Die durch Nanothermit "pulverisierte"
explosionsartig hochgradig verbrennt, ist die      Gebäudestruktur ist im "Gipfelbereich" immer
ursprünglich beschädigte "Gipfel-Zone" (Turm-     noch erkennbar.
Der Einsturz beginnt
Spitze) noch erkennbar erhalten. (5)                           eindeutig im Keller zu wirken. (6)

Nr. 7 - Die Turm-Spitze, in Bildmitte immer noch deutlich zu sehen, beweist den Einsturz vom Boden aus!
Und - was nicht zu übersehen ist. Auch an anderen Bilddarstellungen - sind die im Rauch erkennbaren Gesichter zu sehen, die eindeutig die in diesem Augenblick sterbenden Menschen - noch einmal, `am Weg ins Jenseits´ sinnbildlich darstellen. Die Schuldigen an diesem Verbrechen- sollen sich schämen- und nicht wieder glücklich werden...
!
23) http://www.youtube.com/watch?v=wNNTcHq5Tzk&feature=endscreen&NR=1
24) http://www.youtube.com/watch?v=wqp22Vhq_DQ&feature=related
25) http://www.youtube.com/watch?v=XLJ9div8x6o&NR=1&feature=endscreen
 
So ist glaubhaft erkennbar, dass die Gebäude vom Keller aus gesprengt wurden!! Und während des Einsturzes wird das Gebäude `zerstäubt´. Wie ist das möglich?


Ist der 11. September wirklich nur Zufall?
>>>  896.370 Aufrufe  <<<
  Nanothermite

Das sagt die USA: Experten sind anderer Meinung    
Die folgenden Bilder sind Darstellungen von Aussagen,
wie sie die US-Regierung den Menschen mitteilte.

Das ist aber in keiner Weise zu erkennen. Auf den letzten beiden großen Bildern dieser Bildbeschreibung sind vielmehr keinerlei Flugzeugteile zu erkennen.
Schlug hier gar kein Flugzeug- sondern eine `Drohne´ ein?
Es wird die Meinung vertreten, dass in keinem der Flugzeuge, die an diesem Attentat beteiligt waren, weder Personen der Flugzeug-Führung, noch Personal oder Passagiere anwesend waren.
Die Flugzeuge können auch unbemannt eingesetzt worden sein. Wenn es unbemannte Flugzeug-Steuerungen schon im 2. Weltkrieg gegeben hat,
ist diese Möglichkeit auch heute gegeben. Angeblich wurden keine menschlichen Leichenteile sichergestellt, die nachweislich und eindeutig von den Angehörigen als Flugzeug- Insassen (Passagier) identifiziert wurden. So wurde kein einziges Gebäckstück eines Flugzeug-Insassen gefunden. Es ist keine Reaktion von Personen bekannt, die auf die Fluggäste in den Zielbahnhöfen warteten.
Fragen: Werden jährlich Treffen der verstorbenen Angehörigen organisiert?
Wo und Wann? Wer weiß - wo `unbemannte Flugzeug-Tests´ durchgeführt werden? Welche Flugzeuge kommen da zum Einsatz? Kann man ein reguläres Flugzeug auf eine `Drohne´ umbauen?
Antwort in den Filmbeiträgen
11-a) bis 11-g)  in den ob. Filmdarstellungen.

Angenommen: (fiktiv) Annahme des Pentagon Angriffs:   Boing 757
wie das die amerikanische Regierung darstellt. Die Untersuchungen zeigen ein anderes Bild:

Diese sieben fiktiven Bilder lassen keinerlei Grundlage für einen Flugzeug-Einschlag erkennen!
Es sind keinerlei Flugzeugteile zu erkennen. Warum nicht? Es war eine unbemannte Drohne!!!

Tragflächen, Leitwerk, Leitwerkskonfigurationen, Triebwerk
und dergleichen. Warum ist davon nichts zu sehen?
(li. Bild)

Was traf das Pentagon wirklich? Eine Sprengstoff- Explosion? 
Alle Videos, die dies erklären könnten, wurden vom FBI konfisziert und werden nicht herausgegeben. Vor Ort war und ist kein Flugzeug zu sehen. Es sieht eher aus, als wäre eine Bombe explodiert. Keine Leichen, kein Blut, kein Flugzeug. Im 9/11 Report heißt es später, dass das Flugzeug
von der Hitze des Kerosins verbrannt wurde.
Ein ganzes Flugzeug, inklusive der 6 Tonnen Turbinen? Diese Hitze kann Kerosin definitiv nicht erreichen. Hier das Bild vom Pentagon kurz nach
dem angeblichen Absturz des bezeichneten Flugzeuges: Interessanter Weise ist davon nichts zu sehen! Und - die Zerstörung des ersten Gebäude-Teiles ist wesentlich kleiner als ein derartiges Flugzeug. In diesem Fall müsste ca. die Hälfte des Flugzeuges vor dem Gebäude sichtbar sein. Ist es aber nicht. Ich hätte gerne die allenfalls zerstörten Triebwerke gesehen. Oder war auch hier
Nanothermite am Werk?
Und - Warum lässt man eine Boing 757 nicht testweise in ein "Abbruch- Gebäude" fliegen, das derart massiv verstärkt wurde- wie das Pentagon?
Dann könnte festgestellt werden, welche Flugzeug-Reste in etwa erhalten bleiben
.

Die Kosten dieses Tests müsste Amerika übernehmen. Denn die USA sollten doch am ehesten an der Wahrheit interessiert sein. Oder?
Man kann es aber auch viel einfacher machen. Keines der vier Attentats-Flugzeuge waren das was vorgegeben oder sichtbar erkannt wurde. Es waren alles unbemannte Fernlenk-Flugzeuge nach "Drohnen-Technologie!"
 
Beschädigung am 11. September 2001  Wikipedia

Einer der Terroranschläge am 11. September 2001 galt dem Pentagon, das an seinem 60. Geburtstag punktuell beschädigt wurde. Dabei kamen 125 Menschen ums Leben. Dank der befestigten Bauweise von 1941, die ursprünglich für die Lasten der Akten verstärkt ausgeführt wurde, sind nicht mehr Menschen ums Leben gekommen. Auch die Sicherheitsfenster und die 2001 kurz vor den Anschlägen neu eingebaute bzw. überholte Sprinkleranlage retteten vielen Menschen im 1. Stock und in den angrenzenden Blöcken das Leben. Erst 19 Minuten nach dem Einschlag der Boeing 757 und dem ausbrechenden Feuer brach der 1. Stock in sich zusammen.
Das Einschlagloch war anfangs fast nicht auszumachen, da die entführte Boeing 757 mittig auf ein Eisentor für Zulieferer einschlug und erst im Gebäude-Komplex in einer
Kerosin-Feuerwolke explodierte.
Aufgrund der starken Beschädigungen am Gebäude, der extrem geringen Beschädigung um das Gebäude, widersprüchlicher Zeugenaussagen und dem Vorenthalten von Informationen (z. B. Videoaufnahmen) durch das Verteidigungsministerium kursieren mehrere von der sogenannten „offiziellen Version“ abweichende
Verschwörungstheorien über den Anschlag

Mit dem Begriff Leitwerk bezeichnet man die bei Flugzeugen zur Steuerung erforderlichen Bauteile, wie z.B. das Höhenleitwerk, das Seitenleitwerk oder die Querruder. Allgemein bestehen Höhen- und Seitenleitwerke aus einer fest montierten Flosse, an der die beweglichen Ruder mit Scharnieren angebracht sind.
Insgesamt
waren, nach Auskunft der US-Regierung, an allen vier
entführten Flugzeugen,
254
Opfer zu beklagen. Wir würden gerne über die Begräbnisfeiern und über allfällige Gedenktreffen, an dieser Stelle berichten. Wir bitten um Mitteilung! Ich möchte beim nächsten Gedenktreffen dabei sein! H.I.

Neues amerikanisches Jahrhundert
Im neuen amerikanischen Jahrhundert waren die Amerikaner bestrebt, alles zu unternehmen, dass kein Staat so stark wird, wie die USA. Und das könnte mit einem katastrophalen Ereignis hergestellt werden, das so ähnlich wie Pearl Harbor, zu einer Änderung im Bewusstsein der amerikanischen Bevölkerung führen könnte.
In einer Frage zu möglichen Unfallgefahren überlegte die USA - was zu tun sei, wenn sich zufälliger Weise eine Boing 757 in das Pentagon bohren würde. Und es war angeblich eine Boing 757 als `Einschlag-Flugzeug´. Erklärung und Tatsache weichen allerdings ab.
In einer Symbol-Darstellung inszenierte die Pentagon-Leitung eine aufwendige Modell-Annahme, welche Schäden und Folgen ein Einschlag - interessanterweise einer Boing 757 ins Gebäude haben könnte. (Siehe Bild-Darstellung o  11. September-2001  < klick!)
Tatsächlich ist aber, meiner Meinung nach, kein Flugzeug in das Gebäude geflogen!
Da meine Meinung nicht bindend ist, lasse ich mich gerne in die
Verschwörungstheorien einordnen- wie sie von den USA so gerne genannt werden. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass sich die Meinung ändern könnte. Dann nämlich, wenn die erkannten Bild- Darstellungen
eindeutig Drohnen-gleich sind.
Antwort in den Filmbeiträgen 11-a) - 11-g)  in den ob. Filmdarstellungen.
 


 

Diese Absturz-Produkte von unbemannten Drohnen- rechtes Bild, wurden beim Pentagon Einschlag gefunden. Links - das angebliche Flugzeug, von dem nichts zu finden war.
Natürlich auch keine ums Leben gekommenen Passagiere. Die Drohne ist ja auch unbemannt.
 

Das linke Bild zeigt Zivilisten in `Gala-Bekleidung´, die eilig Flugzeugteile einer Drohne einsammeln. Also ich erkenne hier Aktivitäten, die mit üblichen Rettungs- und Berge- Aktivitäten von etwa noch lebenden Passagieren, wahrlich nichts zu tun haben.
Und das rechte Bild ist ebenfalls `sehr lustig´. Wieder suchen Zivilisten nach Teilen eines abgestürzten Flugzeuges. Viele Flugzeuge sind auf unserer Erde schon abgestürzt. Aber so ein Berge- und Untersuchungs-System wurde sicherlich noch nie angewendet. Oder?

 

Die zerstörte Drohne nach dem Anschlag.        Sammlungseifrige Beamte im Absturzgelände

Beamte in Gala-Uniform beeilen sich, die Müll-Reste der unbemannten Drohne zu entfernen,
was sie im unteren Bild sichtbar und eiligst ausführen.
Die 9/11- Experimente zur `Verschwörung auf dem Prüfstand´ - Jou Tube Film

>>>  Rasch weg, mit den Drohnen!   <<<
  Waren alle `Absturz-Flugzeuge unbemannte Drohnen?´

Ja! sagen Insider...


Untrüglich ergibt das folgende Unglück,
dass bei einem derartigen Absturz, der größte Teil des Flugzeuges
erhalten bleibt. Daher ist vergleichsweise das Unglück vom 11. September 2001, wie angegeben, nicht nachvollziehbar. Die Darstellungsunterschiede sind einfach zu auffallend. Deshalb nochmals die Frage zu 11-09. Wo ist die Boing 757? Und warum sind dort keine `Zaungäste´ zu sehen?

  Foto: Reuters
Heute Mo. 4.6.2012  S.3
Die Boing MD-83 stürzte in Lagos in ein Wohnviertel. Dieses Flugzeugdrama ereignete sich am Sonntagabend in Afrika.
Ein Passagierjet der nigerianischen Fluglinie Dana-Air stürzte kurz nach dem Start über dicht besiedelten Wohngebiet der Wirtschaftsmetropole Lagos ab. Augenzeugen berichteten, dass die Maschine in ein zwei-stöckiges Haus gekracht und kurz danach in Flammen aufgegangen sei.

  Die tagesschau 24 brachte am 4.6.2012
eine Sendung über den
betr. Flugzeugabsturz in Afrika, dem mindestens 147 Menschen ums Leben kamen. Der Absturz ereignete sich am 3.6.12.
Obwohl das Flugzeug in ein Hochhaus gekracht war und in Flammen aufging, waren die Flugzeugteile vielfach erhalten. Kurz nach dem Absturz waren hunderte Schaulustige am Ort.


 
__________________________________________________________________________________________________ 
 
3000 Menschen sind ums     
Leben gekommen
Das wurde u.a. erkannt: Gibt es eine Verant-wortung für diese vielen Toten? Diese Frage wurde schon oft gestellt, doch beantworten konnte sie bisher niemand.
Die mehr als 200 Meter Stahlträger, Tonnen
von Beton, die über 400 Meter hohen Gebäude, die Installationen hunderter Büros und deren komplette Einrichtungen, sowie über hundert Menschen sind im freien Fall zu Staub zerschmolzen. Das verursachte tagelange Staub-Emissionen, die schwere gesundheitliche Schäden und Krebsvermutungen der dort wohnenden Bevölkerung und an den Rettungs-kräften verursacht haben sollen.
Das Bild zeigt einen mit gesundheitsschädlichem Staub kontaminierten Menschen. Das Ausmaß der Katastrophe soll nach Zeugen-Aussagen `heruntergespielt´ worden sein. Wie mehrfach Zeugen an Ort- und Stelle behaupteten, waren unter beiden Hochhäusern vor dessen Einsturz, schwere Explosionen zu hören und zu sehen gewesen.

 
Kein Mensch kann glauben oder verstehen,
dass aus verschiedenen Richtungen in Filmproduktionen festgehalten werden konnte, wie das erste Flugzeug
New York anflog, um dann in den ersten TT- Turm einzuschlagen. Viele Fachleute sind der Meinung, dass verschiedene Informanten und die Presse vorweg informiert wurden, damit dieses "gesteuerte" Ereignis dokumentiert werden kann- und soll!!!
 
Original-Filmaufnahmen!
Wie war das möglich?                                      >< 1. Flugzeug vor Einschlag in die TT
 
Der 1. Einschlag wurde aus 3 Richtungen festgehalten. Wie ist das möglich?
Und - falls auf die Einschläge schon gewartet wurde, kann ich einfach nicht glauben, dass dies alles nur Zufall war. Und wenn das geplant und vorbereitet wurde, dann verstehe ich nicht, wie das alles der Ausland-Dienst dokumentieren konnte.
In vier Foto-Darstellungen wurden die Flugzeug- Einschläge gezeigt. Es waren aber nur zwei Flugzeuge. Daher wurden beide Einschläge zweimal fotografiert. Wie ist das beim ersten Einschlag möglich? Wo man doch von den Attentaten nichts wissen konnte!
Das wäre doch fantastisch und unglaublich zugleich.
Sieht man im oberen Bild noch deutlich die Einschläge der Flugzeuge, sind sie in diesem fortgeschrittenen Bild im Gebäude komplett verschwunden. Das ist in einem massiven Beton-Stahl-Gebäude, wie die TT, praktisch unmöglich. Allein die Tragflächen der Flugzeuge würden abbrechen, oder die `Maschinen´ so aufhalten, dass sie nicht ins Gebäude dringen können.
Das konnte aber von den Projektanten nicht geplant und nicht gewünscht worden sein. Da sonst Flugzeugteile oder die kompletten Flugzeuge in die Stadt gestürzt wären. Dann hätte man möglicherweise erkennen können, dass die Flugzeuge allenfalls unbemannt waren und vielleicht auch ferngelenkt gesteuert wurden. So wäre aber das gesamte "Unternehmen" zunichte gemacht worden. Dass die Flugzeuge in den Türmen spurlos verschwunden sind, könnte das wichtigste Unternehmens Projekt gewesen sein. So war nicht festzustellen, dass die Flugzeuge unbemannt waren.
  Auch so ein Einschlag könnte nachgestellt werden!!!

2 Symbolbilder
Deshalb könnten auch die Gebäude Wochen vorher so präpariert worden sein, dass die Außen-Verkleidungen entsprechend geschwächt waren. So konnte es dann möglich sein,
dass die Flugzeuge komplett eindringen. Wie dies an diesem Bild zu sehen ist.
Die gegenüberliegenden Mauerstrukturen konnten in massiver Bauweise belassen worden sein, um ein Durchdringen zu verhindern. Die Flugzeuge sollten ja im Inneren der TT belassen bleiben. Das ist eindrucksvoll gelungen. Viele Todesfälle, wie die der Bediensteten, dürften voraussichtlich dennoch eingeplant gewesen sein. Denn so konnte dann gegen die fiktiven Feinde begründet vorgegangen werden.


Original-Darstellung des zweiten TT-Einschlags. Ich weiß nicht. Mir erscheinen die Einschlagsbeschädigungen des Passagier-Flugzeuges in der Dimension zu klein.

Laut US-Regierung - und `Gegen-Meinungen´...
Es sollen an allen 4 entführten Flugzeugen, 254
Opfer   zu beklagen gewesen sein.
Nach Forschungserkenntnissen waren              0  Opfer    registrierbar.
Es wäre völlig unglaubwürdig, dass gleich    
      4  Piloten Selbstmord begangen hätten.
Trauerkundgebungen und Gedenksymbole erscheinen als
"getürkt"!
Finden oder fanden periodische Gedenk-Veranstaltungen zu Ehren der `entführten Passagiere´ statt?
Meinungen zufolge waren keine Flugzeuge entführt worden. Sie sollen von der USA ferngelenkt worden sein.
Deshalb durften auch keine angreifenden Flugzeuge von den USA nachweislich sichergestellt werden.

Dieser Erkenntnislage zufolge sollen
nur 2 Flugzeuge ins WTC eingeschlagen haben.
Der
3. FZ Anschlag und der Absturz als 4. Attentat - sollen nur leere Sprengungen gewesen sein.
Besonders traurig war und ist die Tatsache, dass die Einstürze der TT so viele Todesopfer forderten.


Wir haben als Kinder schon im Jahr 1950 folgendes Lied gesungen:
Es ist ein Kinderlied.
`Stumpfsinn du mein Vergnügen´
...
Der Regenwurm ist manchmal krumm
und manchmal auch gerade.
Wenn man ihn bricht, so stirbt er nicht.
Es wär´ ja jammerschade.
Refrain:
"Stumpfsinn, Stumpfsinn- du mein Vergnügen,
Stumpfsinn, Stumpfsinn- du meine Lust.
Gäb´s keinen Stumpfsinn- gäb´s kein Vergnügen,
Gäb´s keinen Stumpfsinn- gäb´s kein Lust".
Osama bin Laden portrait.jpgDiese Bilder stellen den zweiten Einschlag dar. Den konnte man noch besser fotografisch auffangen. Hier sind 6 Bilder vom selben Ereignis.
Dass das Flugzeug leicht schräg einschlägt, (re.) könnte Absicht gewesen sein, damit die Maschine so leichter eindringen konnte- und nicht an der Außenseite abstürzt. Man hätte nämlich eine `böse´ Überraschung erleben können. Was hätten die Menschen gesagt, wenn eventuell bemerkt worden wäre, dass die in die Türme eingeschlagenen Flugzeuge unbemannt waren?!
Osama bin Mohammed bin Awad bin Laden hätte man
nicht die Schuld in die Schuhe schieben können. Vielmehr wäre die eigene amerikanische Regierung in Erklärungsnotstand geraten.    
Bin Laden  Wikipedia  02.05.2011-Sind jetzt, nach dem Tot Bin Ladens die Einstürze der TT
                           endgültig aufgeklärt und gesühnt?
Nein! Aber die USA hat es jetzt
                           leichter, für diese Tat
"ihren" `Schuldigen´ anzunehmen. Das erscheint
                           deshalb wichtig, weil die zu Staub pulverisierten TT immer mehr Fragen
                           und anderslautende Erkenntnisse auf den Plan bringen. Und wäre B.L. 
                           (54 Jahre) lebend gefangen und ein Gerichtsverfahren eröffnet worden, 
                           könnten vermutlich auch die TT- Einstürze nicht mehr B.L. zugeschrieben
                           werden.
                           Außerdem waren die angezettelten Kriege - insbesondere ein finanzielles
                           und politisches Desaster für Amerika. Und die USA kann jetzt glücklich - 
                           den militärischen Sparstift enger schnallen. Vielleicht werden sogar die
                           Truppen aus dem Irak und Afghanistan abgezogen. Wo sich konstruierte
                           Terroranschläge gar nicht ereigneten. So hätte man auch Bin Laden
                           keine Schuld des 11. September nachweisen können. Es scheint sicher
                           zu sein, dass B.L. die Tatsachen, die der Wahrheit entsprechen, 
                           schriftlich dokumentiert hat. Vielleicht hat die USA nicht alle Dokumente 
                           nach der Ermordung von B.L. sicherstellen können. Und die Wahrheit des 
                           11. Septembers 2001 kommt doch noch ans Tageslicht. Eine Erkenntnis
                           zur Wahrheit ist beinahe unmöglich. 1998-1999 waren die besten 
                           Möglichkeiten ihn zu töten. Die USA hat das abgelehnt. Es war ja auch 
                           noch nicht der 11. September...
                           Und wenn jetzt US-Präsident Barack Obama mitteilt B. Laden sei getötet 
                           worden, muss das genauso wenig Wahrheitsgehalt haben, wie alles 
                           andere, was die USA in diesem Zusammenhang mitgeteilt hat. Wie die
                           genannte `Al Kaida´, dessen Führer B.L. seinen 24 Kindern angeblich 
                           verboten hat, für diese Organisation zu kämpfen.
                           Ein Sprichwort lautet:
`Wer einmal lügt - dem glaubt man nicht -
                                                                         und wenn er auch die Wahrheit spricht´...
 
`Der falsche Krieg´ - anno 11. September 2001
Nein, die Deutsche Bundeswehr hatte am Hindukusch nichts zu schaffen, nichts zu regeln, nicht zu kämpfen, keine Opfer zu bringen. Das `Mitmachen´ schien nur deshalb zwingend zu sein, weil die USA – Deutschland als Partner erkennt, `verwendet´ – und sie so auch in verschiedene Zwangslagen eingebunden hat.
Wenige Stunden nach den Einstürzen der Twin Towers wurde ein Krieg eröffnet, dessen Berechtigung unbegründet, nicht erkennbar und in keiner Weise nachvollziehbar erschien und detto auch nicht erscheint. So lange nicht, bis die unrealistisch erscheinende Wahrheit erkennbar wird.
Der längste Krieg seit den vergangenen hundert Jahren, mit einem Kostenaufwand von
ca. fünf Milliarden Euro allein für Deutschland – über fünfzig tote Soldaten sowie viele schwer- verletzte `Krieger´ aus diesem Land. Ich kann es schon verstehen, dass man den – meiner Meinung nach – in diesem Fall nicht schuldigen Osama Bin Laden ermordete, ehe er noch seine Unschuld bezeugen konnte. So `durfte´ die USA den Krieg beenden…
 
Nach den erklärten `Terroranschlägen´ am 11. September 2001
hielt Bush sein Wort mit dem bekundeten
Krieg gegen den Terrorismus.
Gezielt mit Kriegen in
Afghanistan und dem Irak.
In diesem Zusammenhang

darf im Hinblick auf die fortgeschritten technische Entwicklung der modernen Kriegsführung auf Folgendes verwiesen werden: In Wiederholung unserer genannten Beispiele, ist als erstes Prinzip - die unbemannte Kriegsführung zu erkennen. Dazu gehört die begründete Tatsache, dass es als `Unsinn´ zu erkennen ist, wenn der 11. September davon ausgeht,
dass die vier Terror-Flugzeuge gleichzeitig von
vier `Selbstmord-Piloten´ gesteuert waren. Das ist glaubhaft vollkommen unmöglich.
Heute gibt es ja ganz anderslautende Erkenntnisse:
Der Krieg der Zukunft hat schon begonnen: In Afghanistan und im Irak setzt die US-Armee auf unbemannte Flugzeuge. Die Roboterkrieger in der Luft werden von Piloten gesteuert, die in der Wüste von Nevada in einem Container sitzen - und nach der Schicht mit ihrem Auto nach Hause fahren.
Der 2. Einschlag aus 7 verschiedenen Richtungen dargestellt, beweist bewusste Vorbereitung
                       Der zweite Einschlag aus verschiedenen Bildrichtungen
                                       ^ An der li. Seite des TT-Bildes erfolgt der zweite FZ Einschlag
Die große, angenommen selbst inszenierte Tragödie der USA-`Bush-Regierung´.
Interessant: Der Bruder des Präsidenten war für die Gebäude-Sicherheit zuständig!
Original- Nachgebesserte Bild-Darstellungen der TT-Einschläge
Die Hochhäuser waren schon vom Personal besiegelt. Als interessant ist
zu erkennen, dass während der Attentats-Katastrophe die Hochhäuser mit Personal noch nicht voll besetzt waren. Das verhinderte eine noch größere Opferzahl. Die Rauch- Fahnen an den Türmen, nach dem Einschlag der zwei
Flugzeuge in die beiden Hochhäuser verursachten nicht nur schwere Beschädigungen.
Sie zeigten auch deutlich menschliche Gesichts- Strukturen in der erkennbaren Rauch- Entwicklung.
Dies zeigt eine deutliche Optik dahingehend, dass die dort verstorbenen (im Feuer verbrannten Personen),
`sich in der Symbolik eines Gesichtes, im Rauch des Brandes, noch einmal zeigten´. Fraglich ist immer noch, ob neben Menschen bei Tätigkeiten in den Türmen allein- oder zusätzlich auch alle Insassen der Flugzeuge ums Leben kamen. - Wenn nicht die beiden Flugzeuge, wie etwa anzunehmen, unbemannt waren.
Was erkennen Sie- am unveränderten Symbol- Bild
Wenn allein Häuser, Holz oder andere brennbare Stoffe Feuer fangen und verbrennen, bilden sich keine Gesichter in den Rauchsäulen. Dieses Phänomen war besonders deutlich in den Twin Towers zu erkennen gewesen.
Dort wo Menschen durch gewaltsame Einwirkung starben...
Andere Erklärung: Der geistige Körper konnte sich, da er feinstofflich ist, in dem ebenfalls feinstofflichen Nanostaub manifestieren. Und deshalb waren die Gesichter der Verstorbenen im Rauch erkennbar.
 
Zu überlegen ist jedenfalls - dass es Folgendes schon gegeben hat...
Die Fernlenk-Flugzeuge (Drohnen-Technologie- Millimetergenau!)
NATO ist besorgt über Modell-Fernlenk-Flugzeuge
Ein Sprecher der NATO äußerte sich besorgt über den einfachen Zugang zu selbst fortgeschrittener Drohnen-Technologie, da diese im massenhaften Einsatz, sich in freiverfügbaren Komponenten im RC-Bereich finden können. Besondere Besorgnis hat der Zugang zu offenen Kommunikationstechno-logien ausgelöst, welches mit dem Fall eines Vaters beleuchtet wurde, der zusammen mit seinem Sohn ein Fernlenkflugzeug mit einem 5 kg Zusatzgewicht von New Hampshire bis nach Großbritannien flog und es dort bis auf 10 Meter genau an seinem Ziel landete. Eine solche Technik könnte auch militärisch genutzt werden. Und- wird es auch.
Irak experimentierte mit Drohnen.
Ein Vorwurf der USA vor der Invasion war das der Irak mit Drohnen experimentiert die vom Irak oder von einem Schiff vor der Küste der USA biologische Kampfstoffe an der Ostküste verbreiten sollte.
Diese Drohnen die im Irak später gefunden wurden, wären dazu aber nicht in der Lage gewesen. Im Prinzip, das hat diese Meldung bestätigt, wäre es aber möglich.

 

Unbemanntes Luftfahrzeug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Ein unbemanntes Luftfahrzeug, auch Drohne genannt, ist ein Fluggerät, welches zur Überwachung, Erkundung, Aufklärung, als Zieldarstellungsdrohne und mit Waffen bestückt in Kampfeinsätzen verwendet werden kann.
Drohnen werden sowohl in
militärischen und geheimdienstlichen als auch in zivilen Bereichen angewendet.
Eine Drohne fliegt ohne einen Piloten an Bord, kann entweder automatisiert über ein
Programm gesteuert oder vom Boden aus über Funksignale, bzw. über Satellitenfunk betrieben werden.
Je nach Einsatzgebiet und Ausstattung können Drohnen Nutzlasten tragen, wie z. B.
Raketen für einen militärischen Angriff. Die Abmessungen reichen dabei von nur einigen Millimetern (Mikrodrohne) bis zur Größe eines Verkehrsflugzeuges mit 40 m Spannweite (Global Hawk).[1]
 

Militärischer Einsatz [Bearbeiten]

Kontrollstation
am Boden
für eine
Drohne


Drohnen werden noch vorwiegend zu militärischen Zwecken eingesetzt. Wikipedia
Einige Drohnen, etwa die amerikanische MQ-1 Predator, können bewaffnet sein und werden im militärischen Sprachgebrauch als unmanned combat air vehicle (UCAV) bezeichnet. Die erste ausschließlich als UCAV konzipierte Drohne ist die Boeing X-45, welche als Experimentalflugzeug zur Erprobung dieser Technik diente.
Andere, wie der Global Hawk, dienen der
Aufklärung und Überwachung.
Ferner werden ausrangierte Flugzeuge nach Einbau einer Fernsteuer-ung als Übungsziele und zur Erprobung von Abwehrwaffen verwendet.
Verschiedene Stellen, u.a. in den USA betreiben
F&E-Programme, wie z.b. das Joint Unmanned Combat Air Systems Program der DARPA, USAF und United States Navy um Kampfdrohnen zu entwickeln.[2][3].

Strahlenwaffe  wik
„Wir durften bei vier Probeflügen diese aus 2000 Metern Höhe fotografieren. Dabei sahen wir, welche Wirkung die Strahlenwaffe hatte. Vom Flugzeug aus sahen wir, wie der Strahl abgefeuert
wurde und mit welcher Genauigkeit das Ziel getroffen und vernichtet wurde. Dabei wurde bei Bittstädt einmal sogar die Strahlenwaffe an Kühen ausprobiert. Nach dem Abschuss und dem Treffen der Kühe war nur ein kurzes, helles glänzendes Licht zu sehen, dann waren die Kühe verschwunden. Wir sind diese Stelle mehrmals abgeflogen, es war nichts mehr von den Tieren
zu sehen, nur ein Brandfleck war vorhanden.“


Drohne "Predator" bei Testflug: Gesteuert werden die UAVs von Piloten am Boden (Foto: AFP)
Terroristenjagd per Joystick
im Schichtdienst
aktualisiert am 14.09.2009, 8:09 Uhr | Von Holger Dambeck, Spiegel Online
Drohne "Predator" bei Testflug: Gesteuert werden
die UAVs von Piloten am Boden (Foto: AFP)
 

Der Krieg der Zukunft hat schon begonnen: In Afghanistan und im Irak setzt die US-Armee auf unbemannte Flugzeuge. Die Roboterkrieger in der Luft werden von Piloten gesteuert, die in der Wüste von Nevada in einem Container sitzen - und nach der Schicht mit dem Auto nach
Hause fahren.
Auf dem Schlachtfeld der Zukunft soll es keine Toten mehr geben - zumindest nicht in den eigenen Reihen. Das ist die Vision der Pentagon-Strategen - und sie ist in Ansätzen schon heute Realität. Im Irak und in Afghanistan setzt die US-Armee immer häufiger Drohnen ein, auch UAV (Unmanned Aerial Vehicle) genannt. Die unbemannten Flugzeuge sind nicht nur mit hochauflösenden Kameras bestückt, sondern können auch Bomben abwerfen oder Raketen abfeuern. Und viele Techniker sind der Meinung, dass diese Zukunft schon vor dem Jahr 2000 begonnen hat.
26) http://www.trendsderzukunft.de/b2-unbemannt-l-ferngesteuerter-tarnkappenbomber-im-trend/2009/03/17/

_______________________________________________
 WTC 7 vor dem Einsturz des 2. TT Turms
< Hier nochmals deutlich in den Rauchwolken - die Gesichts-Symbole der hier verbrannten Menschen, die auch an diesem Tag ahnungslos zur Arbeit gingen.
 ______________
Die US Reporterin (ganz rechts) teilt in der Live- Reportage über die Terror-Aktion mit:

"Das Hochhaus WTC 7 (rechts im Bild - eingerahmt) soll eingestürzt sein". Erst Stunden nach dieser Ansage stürzte es tatsächlich ein. Wobei dieser Kollaps über Lautsbrecher vorher lautstark angekündigt wurde. Dass man das alles so genau wusste, kann doch nur bedeuten, dass dieses "Unternehmen" auch detailgenau geplant war. Nach den Einschlägen zweier Flugzeuge in die Twin Towers, denen auch eine Vorausplanung zugeschrieben wird, stürzt der WTC 7-ein, der vorhergesagt wurde.
                            v


Verschwörungstheorien zum 11. September Wikipedia    
gehen davon aus, dass die Terroranschläge dieses Tages von Regierungs- und Geheimdienst-Vertretern der USA absichtlich zugelassen, geplant und durchgeführt wurden.
Weiteren Hypothesen zufolge sollen die westlichen
Massenmedien durch
 Informationskontrolle oder Selbstzensur verhindern, dass diese Hintergründe aufge-deckt werden. Vertreter solcher Theorien
bezeichnen die amtlichen Untersuchungser-gebnisse wonach die Anschläge von der
Al-Qaida geplant und verübt wurden, ihrerseits als unbewiesene Verschwörungstheorie.
WTC Collaps Video

27)   http://www.youtube.com/watch?feature=fvwp&NR=1&v=972ETepp4GI
28)   http://www.youtube.com/watch?v=cRaNwPGcQcM&NR=1&feature=fvwp
28a) http://www.youtube.com/watch?v=972ETepp4GI&feature=fvwp&NR=1
 

Warum werden von diesem Einsturz nicht die Müllreste gezeigt.
Das wäre doch sehr interessant. - Ob von diesem Gebäude - so wie bei den TT - auch nur `Staub´ übrig geblieben ist!? Wäre das nicht der Fall, könnte doch ein Unterschied zu den TT erkannt werden. Aber sollte auch hier alles `zerbröselt´ sein, wäre ein `Gleichklang´ unwidersprochen zu erkennen.
WTC 7   Wikipedia - Auszugsweise
Das 47-stöckige WTC 7 wurde am 11. September 2001 von Trümmern des etwa 100 m entfernten einstürzenden Nordturms schwer getroffen. Diese rissen an der Südwestfront auf einer Höhe von zehn Stockwerken bis zu einem Viertel der Gebäudetiefe heraus und verursachten anhaltende und ausgedehnte Innenbrände. Das Haus sackte daraufhin um 17:20 Uhr in
sich zusammen.
Steven Jones behauptet einen plötzlichen, ungebremsten und senkrechten Einsturz des WTC 7 in nur 9 Sekunden, der nur 0,6 Sekunden länger gedauert habe als ein freier Fall aus dieser Gebäudehöhe. Dabei hätte, so Jones, der Aufprall der oberen auf die noch intakten unteren Stockwerke
die fallende Gesamtmasse eigentlich abbremsen müssen. Die Betontrümmer hätten sich übereinander schichten müssen, statt
großenteils zu feinem Pulver zerrieben zu werden. Nur die gleichzeitige Sprengung am Fuß tragender Stahlsäulen könne dies erklären. Jones wirft dem NIST vor, diese Hypothese nicht ebenfalls als mögliche Einsturzursache zu prüfen.
[62]
Andere beziehen sich auf eine Aussage
Larry Silversteins, dem Besitzer
des WTC. Dieser sagte in einem Interview 2002, er habe in einem Telefonat mit dem Feuerwehr-kommandeur am 11. September gesagt:
Maybe the smartest thing to do it: just pull it.[65]
 
Sie deuten dies als Beweis einer vorbereiteten Sprengung.
Doch Silverstein zufolge meinte „pull it“ den vorzeitigen Abzug der Feuerwehrleute aus dem instabilen Gebäude, um nicht weitere Leben zu gefährden. Nach Berichten der FEMA rechnete die Feuerwehr seit
11:30 Uhr mit dessen Einsturz und stellte die Feuerbekämpfung deshalb ein. Eine BBC-Reporterin vor Ort meldete am 11. September 2001 live um 17:00 Uhr den Kollaps des Gebäudes, bevor dieser eintrat.
Für Verschwörungstheoretiker beweist dies ein Vorwissen der Behörden, das einigen Medien versehentlich verfrüht zugespielt und von diesen ver-tuscht worden sei. Die BBC-Nachrichtenredaktion erklärt den Irrtum mit dem seit Stunden erwarteten Einsturz und dem Durcheinander jenes Tages.

Man habe die Originalbänder der Berichterstattung nicht aufbewahrt.[66]
Märchen der Neuzeit
Bislang hat der Einsturz des "WTC 7", ein kleines Hochhaus, das nach dem Einsturz der Zwillingstürme explosionsartig eingestürzt war, Rätsel aufgegeben. In einem am vergangenen Donnerstag der Öffentlichkeit vorgestellten Untersuchungsbericht kommt das dem US-Handelsministerium unterstehende "National Institute of Standards an Technology" zu einem unspektakulären Ergebnis. "Der Einsturz ist kein Rätsel mehr", sagte Untersuchungsleiter
Shyam Sunder laut "New York Times" vom Freitag. Er sei nicht durch Sprengstoff oder brennendes Heizöl verursacht worden.
Sunder sagte, das 100 Meter entfernt liegende Haus sei vielmehr von herabstürzenden Gesteinsmassen der Zwillingstürme getroffen worden. Das habe die Trägerkonstruktion beschädigt. Auf mindestens zehn Stockwerken brachen durch Kurzschlüsse Brände aus, die schliesslich zum Einsturz führten. Menschen kamen nicht zu Schaden, weil die rund 4000 Angestellten das Haus rechtzeitig geräumt hatten.
Das 47 Stockwerke hohe Bürohaus war am 11.September 2001 sieben Stunden nach den Zwillingstürmen eingestürzt. Weil in dem Gebäude eine Abteilung des Geheim-dienstes sowie das Notstandszentrum des damaligen Bürgermeisters Rudolf Giuliani
untergebracht waren,
hatte es seither Spekulationen um die tatsächlichen Gründe für den Einsturz gegeben.

Doku.cc
29) http://doku.cc/2008/09/09/der-11-september-das-geheimnis-des-dritten-turmes/
 
Der Wolkenkratzer kollabiert in wenigen Sekunden, symmetrisch, ’sauber’ - als wäre er von Abbruch-Profis gezielt gesprengt worden. Gebäude 7, das dritthöchste Haus des World Trade Center Komplexes, hatte 47 Stockwerke und stand im Schatten der Zwillingstürme.
Die Mieter:
* der Geheimdienst CIA,
* der Secret Service,
* das Verteidigungsministerium,
* die Börsenaufsicht und
* die Kommandozentrale der   
   Stadt New York zur Abwehr
   von Terrorangriffen.
 
(Ich würde auch nicht wollen, dass geheime Inhalte dieses Gebäudes veröffentlicht werden. `Warm abtragen´ ist ein gute Idee!)

Größe:
350 oder 700 MB (Xvid) |
Dauer:
00:47:44 |

Warum wurde am 11.September 2001 Gebäude 7
des World Trade Center gesprengt?

Diese Meldung ging damals im Medienrummel unter.
WTC 7 stand etwa 120 Meter entfernt von den Türmen, und fiel, nachdem es im 47-stockwerkigen Gebäude einige Stunden kleine Brände gab, in Freifall-Geschwindigkeit präzise in sich zusammen, so das die nahe liegenden Gebäude intakt blieben. Es kamen keine Menschen dabei ums Leben, es wurde zuvor geräumt.
Wer hatte Motive das Gebäude zu sprengen? - So dass es wie durch den
Explosivstoff Nanothermite in Pulver zerstäubte!
 
HELLBOY- Presse-Meinung:
Die Anschläge wurden nach meiner Meinung von den Amerikanern selber gemacht, denn sie brauchen für all ihre Waffen ein Feindbild. Die Russen sind ja nicht mehr die bösen. Ihr könnt ruhig die Daumen runter drücken oder einen Missbrauch melden, aber für mich sind die Amerikaner die Attentäter.
Wenn Du einen PKW Führerschein hast versuche mal einen LKW durch eine Großstadt zu fahren. Du wirst schnell merken dass Du das ohne Übung nicht schaffst. Wie sollte also jemand mit einem Segelflugschein eine Boing fliegen?
Die Flugzeuge wurden vom Boden aus gesteuert.
Das ist meine Meinung.
Egal ob ich bei YC raus fliege.
__________________________________________________

Im Kontext           
Und das Wichtigste zum Schluss: Immer alles im Kontext sehen und ver-stehen. Was für Vorteile brachte 9/11 für die Regierung? Sie können nun legal foltern. Sie können jeden Amerikaner aus seinem Haus schleifen und ihn einsperren, wenn es Hinweise auf mögliche terroristische Aktivitäten oder Planungen gibt. Sie können in anderen Ländern Militärbasen errichten und diese Länder kontrollieren. Alles unter dem Vorwand einer sicheren Welt. Wir müssen ja schließlich vor den bösen Terroristen geschützt werden, welche an jeder Straßenecke lauern. Deswegen werden unsere Freiheiten immer weiter eingeschränkt, zugleich nimmt die Überwachung stetig zu. (karl-meinhard)
 
 
                       `Dazu brauchen Sie sich aber nichts einbilden, Herr Präsident!´


                Veoh - Video - Unter falscher Flagge - von Albert Hofman (62 videos)
 














Während eines Vortrages vor einer  Jugendgruppe erhält Bush die Nachricht vom WTC Attentat. Bush setzte vor laufenden Kameras die Schulveranstaltung noch etwa 15 Minuten lang fort. Als hätte er auf diese Nachricht gewartet. Dann ging er. Begab sich aber lange nicht zum Ort des furchtbaren Geschehens. Sondern verfolgte allerlei unnötige Aktivitäten...

 
Andere Erkenntnisse gehen davon aus, dass es kein so sicheres Land, wie die USA, gibt...
Ja, Herr Bush! Die Wahrheit würde etwas zeigen. Aber nicht, dass `Ihre´ Geheimdienste recht hatten. Die haben ja auch nichts bewirkt. Allein ihr Eingeständnis der `allfälligen´ Aktivitäten zu diesem grauenhaften Ereignis - könnte der Glaubwürdigkeit dienen. Und der interessierten Weltbevölkerung würde nur die  Wahrheit ihres Geständnisses etwas zeigen.
Bush-Fotos- die jedenfalls interessant wenn nicht sogar `lustig´-aber auch sehr ernst sind.
(aus Film-Darstellungen)
30) Martial Law 911 deutsch synchronisiert  
Bush-Aussagen zum Nachdenken -
                                  
können manchmal auch erschreckend wirken!
 

       1                                                                          2
         
3                                                                          4


 Ich habe großen Respekt vor den Medien...

                                      5                                                                          6            
                          
7                                                                          8

                                                                      9                                                                               1O
                                           
11

Die andere Seite           1 / 13   

         Und wir  werden siegen! 12                                                                 2 / 14

Wiederholung der Bush Zitate:
Unsere Leute werden die Wahrheit schon herausfinden.
Und die Wahrheit wird zeigen, dass die Geheimdienste ohne Zweifel recht haben.
Lasst uns nicht auf die neuesten Verschwörungstheorien hören-
welche die Anschläge des 11. September betreffen.
Das sind schändliche Lügen, die nur von den wahren Tätern ablenken sollen.

Ich habe großen Respekt vor den Medien.
Unsere Gesellschaft ist eine solide Demokratie aufgrund von soliden Medien.

Howard Dean äußerte kürzlich, dass Sie Insiderwissen zum 11. September hätten.
Ach, das ist doch eine absurde Anschuldigung.
Wenn der Krieg uns dazu zwingt uns zu rüsten, werden wir
mit der vollen Kraft und Macht der amerikanischen Streitkräfte zuschlagen.
Und wir werden siegen!
Ich bin ein Kriegspräsident! Lassen wir es krachen!
Bei allen Entscheidungen, die ich hier treffe, habe ich Krieg im Hinterkopf!
 

Die `Welt-Presse´ schweigt zu tausendfachem Mord!!!
Auch hier soll es einen realen Täter geben. Wie bei der folgenden Darstellung.
Er wird aber kaum eine Gefängniszelle einnehmen müssen...

Verschwörungstheorien zum 11. SeptemberWikipedia
gehen davon aus, dass die Terroranschläge dieses Tages von Regierungs- und
Geheimdienst- Vertretern der USA absichtlich zugelassen, geplant und
durchgeführt wurden.

Journalisten der `Welt-Presse´ toben sich medial aus!!!
Dominique Strauss-Kahn - der als IWF- Chefbanker in einem Hotel ein Zimmermädchen sexuell belästigt - oder allenfalls vergewaltigt haben soll, muss im schlimmsten Fall jahrelang in einer Gefängniszelle einsitzen...

 

 
Die hier getroffenen Aussagen von Präsident Bush:
* Ich bin ein Kriegspräsident
* Bei allen Entscheidungen, die ich hier treffe, habe ich Krieg im Hinterkopf

* Die Welt hat sich verändert, weil wir nicht mehr sicher sind
* Die Wahrheit wird zeigen, dass die Geheimdienste recht haben
* Lassen wir es krachen!
Das empfinde ich als unsinnig. Als eher peinlich.
a) Sicherheits-Voraussetzungen
,
b) Sicherheits-Aktivitäten
und
c) Sicherheits-Strukturen

sind nicht einfach weg zu leugnen. Und auch nicht ohne weiteres aufzugeben oder zu verlieren. Wenn ich aber sage, dass wir nicht mehr sicher sind, erkenne ich, oder konstruiere ich einen Feind, dem ich für alle- oder lange Zeit ausgesetzt- bin- (oder- sein will)
und ihn daher bekämpfen muss.
 
Damit soll vermutlich suggeriert werden, dass gegen diesen fiktiven Feind
permanent vorgegangen werden muss
. Jedes Vertrauen würde so für alle Zeit verloren, ja ausgeschaltet sein. Und so ist auch kaum zu glauben, dass ein US-Präsident in absehbarer Zeit (vielleicht auch nie mehr) sagen wird: "Wir sind ein sicheres Land!" In diesem Fall wäre jede Kriegs-handlung unterbrochen oder im günstigsten Fall sogar beendet. Ob man aber auf das gute Geschäft `Krieg´ jemals verzichten wird, ist fraglich.
 
Wenn es aber keinen Krieg mehr gibt, sind in vielen Bereichen finanzielle Einbußen in Rüstungs- Strukturen zu ertragen. Anders könnten aber die so
genannten Feinde permanent bedroht und eingeschüchtert werden.
Andererseits kann man die Sicherheit- die ganz bedeutend erworben wurde, nicht "mir nix, dir nix" verlieren. Auch nicht leugnen. Und noch weniger
für alle Zukunft. Es hat doch gerade die USA nicht zuletzt militärische Aktivitäten und Voraussetzungen, um sich eben einer bedeutenden Sicherheit zu erfreuen und diese auch zu garantieren.
 
So kann sich die Welt nur dann verändern, wenn wir auf die schon erworbene Sicherheit- in unbegründeter Weise- verzichten, oder ihrer verlustig werden. Sind wir nicht mehr sicher, weil Amerika die erworbenen Sicherheitsstrukturen aufgegeben hat? Oder war Amerika nie sicher!?
Dafür müssen doch Gründe und Nachweise erkennbar oder erklärbar sein.
 
Es wäre interessant, von diesen zu hören. Aus der ehrlichen und nachweisbaren Sicht der amerikanischen Glaubwürdigkeit. Um nicht doch der Meinung zu unterliegen, dass Krieg besser, weil finanziell lukrativer ist als Frieden, sollten sich unsere führenden Politiker zu einer klaren Position entscheiden und äußern...
Warum muss oder kann man bei diesem v Unglück so fröhlich lachen?

 
* Präsident Bush spricht
in Begleitung von FF Kommandant Nr. 164, Bob Beckwirth
der ein strahlend lächelndes Gesicht zeigt, (rechts) -zu den Rettungs-kräften am 11. September 2001. Dieser Feuerwehrmann "164", muss im Zuge der Einstürze eine ganz wichtige Aufgabe inne gehabt haben.
Mit seiner Tätigkeit zeigte sich jedenfalls Präsident Bush sehr zufrieden, was er in freundschaftlicher Art, mit Umarmungen seines Begleiters bewies. Dieser leistete zu Pushs Rede mehrfach Beifall. Obwohl eben -`zig´ seiner Kollegen von den einstürzenden TT lebend begraben wurden...
Inzwischen hat sich die Frage ergeben, ob der Herr Beckwirth mit der Vorbereitung der explosionsartig einstürzenden TT zu tun hatte? Warum fragte man sich das?

Heute -KEIN MORGEN OHNE HEUTE
Mi. 7.9.2011 Nr:
1334
Seite 5
 
Der Feuerwehrmann:
Bob Beckwirth (heute 74) grub am Ground Zero mit seinen Händen nach
Überlebenden. Dann kam US-Präsident George Bush. Über ein Mikrofon rief er den Feuerwehrleuten zu: "Ich höre euch, der Rest der Welt hört euch,
und die Kerle, die das waren werden von uns auch bald hören." Obwohl das Foto Kultstatus erreichte, sagt Bob heute: "Ein Held bin
ich nicht. Ich war nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort".
Das kann bestätigt werden.
Nur- in welcher Hinsicht?
 

* Interessant:
Im vorauseilenden Wissen und der `Erkenntnis´, dass hier Menschen einer bestimmten
`Gemeinschaft´ am Werk waren, droht Bush schon mit Vergeltung. Das geht doch wirklich zu weit! Aber er könnte auch schon im Vorhaben, einen bestimmten Krieg zu erklären- und einer dafür notwendigen `Projekt-Planung´ eingebunden gewesen sein. War das so? Sollte eine Vergeltung geplant gewesen sein, ehe die Flugzeuge in die TT einschlugen?
Die Aussage:
"Und die Leute, die diese Gebäude zum Einsturz brachten, werden uns auch bald hören" lässt stark vermuten, dass eine Kriegserklärung bereits fixen Bestand gehabt haben könnte. Umso eher wäre es dann auch möglich, dass die `Attentats-Flugzeuge´ unbemannt waren.
 
*
Analyse:
Eine Analyse ist eine systematische Untersuchung, bei der das untersuchte Objekt oder Subjekt in seine Bestandteile zerlegt wird und diese anschließend geordnet, untersucht und ausgewertet werden. Dabei dürfen die Vernetzung der einzelnen Elemente und deren Integration nicht außer Acht gelassen werden. Wikipedia
 
* Die Bush - Aussage:
 "
Und die Leute, die diese Gebäude zum Einsturz brachten, werden uns auch bald hören." -
kann, um nicht zu sagen `muss´ - psychologisch - betrachtet, bzw. analysiert werden
.
Dabei ist davon auszugehen, dass eine Aussage- wie hier genannt, eine vorgegebene Richtung als geschult, als erlernt zu beurteilen ist.
Sie ist dabei als so bestimmt zu sehen, dass sie als unabänderlich, als Tatsache und als richtig zu bewerten ist, bzw. empfunden wird. Und wenn etwas als unleugbar erscheint, kann das als Bestätigung dafür gewertet werden, dass sich diese Aktion nicht als Überraschung ereignete, sondern als gezielte Planung, die an langer Hand vorbereitet war, und dann auch so vorgenommen und durchgeführt wurde.
So war es geradezu unmöglich, dass bei diesem verheerenden Ereignis - kurz nach dem Einsturz - noch ehe dem Sprecher bewusst oder bekannt sein konnte, wie viele Menschen hier ihr Leben lassen mussten, einfach das eigene Leid, die unleugbare Pflicht das menschliche Mitleid, das Bedauern und die seelische Anteilnahme außer Acht zu lassen, sondern anstelle dessen, an das rein materielle, an Rache und Vergeltung denkt, lässt dem eigenen Verständnis fühlen, dass dieser ganzen Tragödie eine gänzlich andere "Wahrheit" zugrunde liegen muss - oder kann.
Die Bush Aussage, ...
werden uns auch bald hören! lässt dem Psychologen erkennen, dass dies eine unabänderliche Entscheidung bedeutet, die unverzüglich zu erfolgen hat. In Klaren Worten kann das nur "Krieg" heißen. In weiterer Erkenntnis wäre das deshalb zu erklären, weil nur so eine politische "Empfindung für finanzielle und strategische Erfolge" zu erzielen ist.
Nach den `
Terroranschlägen´ am 11. September 2001 hielt Bush sein Wort mit dem bekundeten Krieg gegen den Terrorismus. Gezielt mit Kriegen in Afghanistan und dem Irak.
 
* In diesem Zusammenhang
darf im Hinblick auf die fortgeschritten technische Entwicklung der modernen Kriegsführung auf Folgendes verwiesen werden: In Wiederholung unserer genannten Beispiele, ist als erstes Prinzip - die unbemannte Kriegsführung zu erkennen. Dazu gehört die begründete Tatsache, dass es als `Unsinn´ zu erkennen ist, wenn der 11. September davon ausgeht,
dass die vier Terror-Flugzeuge gleichzeitig von
vier `Selbstmord-Piloten´ gesteuert waren.
Heute gibt es ja ganz anderslautende Erkenntnisse:
 
* Der Krieg der Zukunft
hat schon begonnen: In Afghanistan und im Irak setzt die US-Armee auf unbemannte Flugzeuge. Die Roboterkrieger in der Luft werden von Piloten gesteuert, die in der Wüste von Nevada in einem Container sitzen - und nach der Schicht mit ihrem Auto nach Hause fahren.

 
Alle Analysen werden global betrachtet. Sie sind einer klaren Behaup-tung nur anscheinend, nicht aber als fiktiv zu bewerten. Und daher ist die
komplette Darstellung in
"Tatsachen 19" nur als Annahme-Theorie zu beurteilen
! Und dann: `Glauben´ kann ja Jeder was er will. Oder?
Ich bin auch gerne `Verschwörungstheoretiker´! Und bleibe es...
So lange, bis die Wahrheit mit meiner Meinung im Einklang steht!  
H.I.
 
* Fiktion Wikipedia: (lat. fictio, „Gestaltung“, „Personifikation“, „Erdichtung“ von fingere „gestalten“, „formen“, „sich ausdenken“) bezeichnet die Schaffung einer eigenen Welt durch Literatur, Film, Malerei oder andere Formen der Darstellung sowie den Umgang mit einer solchen Welt. Bei der Fiktion handelt es sich um eine bedeutende Kulturtechnik, die in weiten Teilen der Kunst zum Einsatz kommt.
Zur Erklärung von Fiktion werden in der
Literatur- und Kunsttheorie unter anderem fehlender Wahrheitsanspruch und mangelnde Übereinstimmung mit der Realität herangezogen. Es gibt viele unterschiedliche Ansätze, Fiktion zu erklären. Eine allgemein akzeptierte Theorie der Fiktion gibt es bis heute nicht. 

Es ist doch nur eine Puppe...
Kann sie zum `sprechen´ gebracht werden?
Diese Puppe hat man neben den 3000 toten US-Menschen gefunden. Interessant: Es ist eine lebensgroße "Menschen-Puppe". Könnte es eine Puppe sein, die in den "Attentats"-Flugzeugen "Menschen" imitieren sollten? Mich würde interessieren: Wer hat und wo wurde diese Puppe hergestellt? Zu welchem Zweck? Was hat sie gekostet? Wie viele derartige Puppen wurden erzeugt? Von welcher Firma? Für welchen Zweck?
Sollten sie Passagiere imitieren? Von wo sind die allfällig unbemannten Flugzeuge wirklich gestartet? Wären sie wirklich dort gestartet, wie
angegeben, wären sie von den Kontroll-Systemen nie "verloren" worden. Oder? Und warum hat die Puppe so große Ohren? So große Augen, eine so große Haar-Pracht? Und so unnatürlich große Hände? Wie viele `cm´ misst die Handfläche? Wie lang sind die Füße?, Wie groß ist die gesamte Puppe?
Ist an der Puppe die Erzeugerfirma erkennbar? Kann man solche Puppen in
New York City - heute noch in entsprechenden Kaufhäusern bekommen?
Wenn die Erzeugerfirma feststellbar ist, wären Erkenntnisse interessant,
die deutlich machen können, ob derartige Puppen heute noch erzeugt werden. Da diese Puppe eine Dame darstellt, wäre eine Foto-Aufnahme interessant, wo eine Frau neben dieser Puppe im aufrechten Zustand zu sehen ist.
 
Filmausschnitte:
911 crime - part 11 unseen footage, NOT FOR CHILDREN !
Nicht für Kinder geeignet! 
You Tube
>>>
 http://www.youtube.com/watch?v=rcZvB0tazGM <<<
Zu den `pulverisierten´ Darstellungen der eingestürzten Hochhäuser, ist an dieser Film-Darstellung zu erkennen, dass nach der Beschädigung der Hochhäuser -
durch den Anflug von Flugzeugen an die Zwillings-Türme,
Papier, Montage-Teile und sogar eine unbeschädigte Sonnenbrille
von den Hochhäusern gefallen und am Boden unbeschädigt aufgetroffen sind. Wie kann
das sein?
> Angriff auf die WTC <
 

>>> http://www.youtube.com/watch?v=8tgQ75GxAZk <<<
_______________________________________

"Ich bin ein Kriegspräsident!" - sagte Bush...

Millimeterweise wird der Wolkenkratzer zerbröselt     Die etwas andere Sprengung. Explosion
Das zeigt die neueste, aber ungesunde Spreng-       am Boden. Trockener Einsturz! Das Ein-
Technik. Unter schweren Krankheiten leiden Retter.  stürzende wird `sauber´ zerkleinert.
 
Also: Der Unterschied in den hier dargestellten Sprengungen ist schon interessant. Da erscheint die Sprengung (im re. Bild) als friedliche Spielerei - gegenüber der linken Abmontage der TT, die wirklich als explosiv zu er-kennen ist. Und zu diesem ungewöhnlichen- noch nie gesehenen- Gebäude- Einsturz äußerte sich Bush so: `Ich bin ein Kriegspräsident!´... Und wenn ich ein Kriegspräsident - aber kein Friedenspräsident bin, oder sein will -
ist das doch eine eindeutige - wenn auch traurige Aussage. Ich würde das weder vor - noch nach den TT-Einstürzen sagen...
 

Wer noch an einen Terror-Anschlag glaubt,
soll die Einstürze der Zwillingstürme nach ihrer Optik analysieren. Da kann von "fremder Hand" nicht mehr gesprochen werden. Es waren tagelang Bau- und Installations-Arbeiten notwendig und nach Zeugenaussagen auch zu erkennen. Um die "Riesen-Türme" inklusive tonnenschwerem Inhalt - innerhalb weniger als eine Minute in Staub zu verwandeln, verlangt schon eine genaue Analyse. Das hätten Terroristen nicht geschafft, da sie die dafür notwendige Vorbereitungszeiten nicht zur Verfügung hatten. Inzwischen scheint ja zu erkennen, dass die TT für einen Einsturz entsprechend präpariert wurden.
Der
Explosivstoff Nanothermite wurde anscheinend eindeutig festgestellt.
Nicht zuletzt wird durch dieses Bild erwiesen, dass sich während des Einsturzes massive Rauch-Aktivitäten entwickelten, die zur später festgestellten "Pulverisierung" der kompletten Einrichtung aller Büroräume führte. Eine gigantische Staub-Emission war nach den Einstürzen der Gebäude zu erkennen, die nachwiesen, dass die Hochhäuser praktisch pulverisiert wurden. Das schafft ein normaler Gebäudeeinsturz nach einer herkömmlichen Sprengung nicht.
In diese Richtung sollte einmal gedacht werden. Dafür sind nur die Realitäten gegenüberzustellen und zu erkennen.
"Wissenschafter macht das einmal!!!"
So ist auch anzunehmen, dass die "bösen Terroristen" diese notwendigen Vorbereitungen gar nicht veranlassen konnten. Da ist gar nicht zu ergründen, wie und wann die Türme so präpariert wurden, dass sie sich in einer Staubwolke auflösen konnten. Da diese notwendigen Vorbereitungsarbeiten, mit den Flugzeug-Einschlägen nichts zu tun haben, scheint das komplette "Abbruch-Unternehmen", wie es zu erkennen war, als unrealistisch und unglaubwürdig einzustufen.
Anderslautende Erkenntnisse werden hier veröffentlicht!!!
 
Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass der Einsturz im Keller des Gebäudes begann. Anders ist eine `Auflösung´ eines Gebäudes von Unten - gar nicht möglich.
____________________________________

United-Airlines-Flug 93                
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
Vermutliche Flugroute von UA 93 von Newark nach Shanksville
Getötete: 45,  Flugzeugtyp: Boeing 757-200

Der United-Airlines-Flug 93 (kurz Flug UA 93, UA93) wurde am 11. September 2001 als eine der vier entführten Maschinen, die für die Anschläge in New York und Washington DC
benutzt wurden, entführt und stürzte in der Nähe von Shanksville, Pennsylvania ab. Dabei starben alle 44 Menschen an Bord. An diesem Tag bildeten der Pilot Jason Dahl, sein Erster Offizier LeRoy Homer Jr., die Flugbegleiterinnen (Flight attendants) Lorraine Bay, Sandra
Bradshaw, Wanda Green, CeeCee Lyles und Deborah Welsh die siebenköpfige Crew. Eingecheckt hatten 37 Passagiere.
Der Flug UA 93 wurde am 11. September 2001 mit einer Boeing 757-222, Kennung N591UA, ausgelegt für bis zu 182 Passagiere, geflogen. Der Linienflug sollte planmäßig um 8.00 (Ortszeit) vom Newark International Airport (jetzt Newark Liberty International Airport) in Newark, New Jersey, zum San Francisco International Airport gehen. Von dort gab es einen Anschlussflug mit einer anderen Maschine zum Narita International Airport in Tokio, Japan. (Wikipedia)
Die "Einschlagstelle" raucht noch, als die Unfallkommission bei der Unglücksstelle eintrifft. Aber wo sind die Trümmer von Flug 757-222 oder ist 757-200 - wie anfangs genannt,
richtig? War
Nanothermite am Werk? Oder war nur eine `Drohne´ abgestürzt?

Wikipedia Die vorläufige Gedenkstätte in Stonycreek Township, PA
Gedenkstein für die Opfer des Flugs. An die Opfer erinnert vor Ort dieses vorläufiges Denkmal, bis die nationale Gedenkstätte errichtet sein wird.
Die Absturzstelle selbst ist für die Allgemeinheit nicht zugänglich.

Auch an dieser Stelle sieht es nach einer Drohnen- Aktivität aus!
 
Dass auch dieses Bild "getürkt" ist, wird von vielen Menschen angenommen.
Eine Realität, die einer anderen Glaubwürdigkeit zugrunde liegen kann, muss erst
nachgewiesen werden.
Noch einmal: Von einem Gedenk-Treffen von Angehörigen der `254 toten Flugzeug-Insassen´ habe ich noch nie etwas gehört. Da wäre ich gerne einmal dabei!
!!
H.I.
 
Das soll die so bezeichnete Absturzstelle sein.
Ich hab schon einige Notlande- und
Einsturzstellen von Flugzeugen gesehen .
Aber so eine "lustige" Einsturzstelle
ist mir noch nie untergekommen.

Oder war auch hier eine Drohne und Nanothermite aktiv?
Foto aus Wikipedia
 
31) Flug 93 - am 11. Sept. 2001  http://www.youtube.com/watch?v=GFC7qpLOVnE
_______________________________
 
Wahlergebnisse
2000 - George W. Bush
(Republikanische Partei)
            Gegenkandidat: Al Gore (Demokratische Partei)
            Er erreichte als Verlierer dieser Wahl eine relative Mehrheit aller 
            Stimmen am Wahltag
2004 - George W. Bush
2008 - Barack Obama
2012 - .....

______________________

Und wie geht´s weiter?

US-Präsident Barack Obama

hat dem Weißen Haus den Blick auf die Wahl 2012 vorge-geben. Es sei "wahrscheinlich", dass sich Obama dann um eine zweite vierjährige Amtszeit bewerben werde.

In den vergangenen Wochen hat sich in Umfragen zu Obamas Beliebtheit nach langem Niedergang eine Trendwende abgezeichnet. In einer am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des "Wall Street Journal" und des Senders "NBC" zeigten sich 53 Prozent der Befragten zufrieden mit Obamas Amtsführung - acht Prozentpunkte mehr als bei der letzten Umfrage im Dezember. Eine Zustimmungsrate von über 50 Prozent hatte Obama zuletzt Mitte 2009 erzielt.

Verbreitet USA Terror? - David Ray

Mr. Präsident:
Die ganze Welt weiß, dass der 11. September eine Lüge war.
Sie verlieren Ihre Glaubwürdigkeit, wenn Sie weiterhin behaupten, dass Amerika am 11. September von Muslimen angegriffen wurde.

 
US-Präsident Barack Obama

Lassen Sie mich das klarstellen:
Al Kaida und seine Verbündeten, also jene Terroristen, die den 11. Sept.
planten und unterstützten, sind in Pakistan und Afghanistan.
Deshalb versende ich weitere 14.000 Soldaten, die den Kampf zu den Taliban in den Süden tragen.
Dieser Vorstoß soll die afghanischen Präsidentschaftswahlen im August sicherstellen. Gleichzeitig wird diese Mission eine große Anzahl afghanischer Soldaten ausbilden. Damit können Sie den Kampf um die Sicherheit in ihrem Land selber führen.
Alle NATO- Mitglieder wissen, dass Al Kaida eine Bedrohung für uns
alle ist.
Und dass diese kollektiven Sicherheitsmaßnahmen seine Ziele erreichen.

 
 
Gullietta Chiesa

Wenn man Entscheidungen entgegen der Mehrheitsmeinung fällt,
muss man lügen! Und man muss im Verborgenen agieren. Man muss nicht ÜBERzeugen, sondern Angst ERzeugen. Und das ist die Funktion unserer Geheimdienste.
Die Mehrheit der EU-Abgeordneten wissen über dieses Thema gar nichts. Ihr Informationsstand entspricht oft dem eines normalen Bürgers. Nicht selten sogar noch weniger, weil normale Bürger manchmal noch etwas lesen.
Kein Mensch auf der Erde will Krieg, stattdessen wollen sie Wasser und Nahrung. Die meisten Menschen wollen ein friedliches Miteinander. Nur sehr wenige Menschen wollen das nicht.

Annie Machon

Wenn man sich die Anschläge von 9/11 oder auch 7/7 ansieht,
erinnert das sehr an die Standardwaffe, die Geheimdienste nutzen, nämlich "false flag Terror".
Damit erreichen Sie Ihre politischen Ziele.
Die Aktion wird also zum Schein aktiv
einem Dritten zugeschrieben, etwa um diesen zu diskreditieren. Der tatsächliche Akteur handelt also unter einer „falschen Flagge“ (engl.: false flag operation)
Einige verbreitete Verschwörungstheorien bzw. alternative Deutungen geschichtlicher Ereignisse basieren auf der Annahme, dass das betreffende Ereignis Ergebnis einer False- Flag- Operation war.
Dazu gehören etwa die meisten Verschwörungstheorien zum 11. September 2001.
Der 9/11 wurde bereits am Tag danach zum Tabuthema
für alle Print- und Rundfunkmedien. Das ist alles. Aber auch sehr interessant.
_____________________________
 

       Sprengstoff im Staub des WTC erwiesen!      

 
 
32) Sprengstoff im Staub vom WTC erwiesen - Niels ...
33) http://www.youtube.com/watch?v=-bsPQkQMOQw&NR=1
 

Internationale Forscher haben Spuren von Sprengstoffen in den Trümmern des World Trade Centers gefunden.
 

Ein neuer wissenschaftlicher Artikel schließt aus, dass die zwei entführten Flugzeuge die Einstürze 2001 verursachten.

 Übersetzung - Deutsch
Nanothermite...

Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf 9/11 und den Hauptangriff in New York.

Anscheinend veranlassten die zwei Flugzeug-Einschläge nicht, gemäß einem kürzlich veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel, dass die Türme einstürzen.

Forscher fanden den Explosivstoff Nanothermite in den

Trümmern, das nicht aus den Flugzeugen stammen kann.

Sie glauben, dass mehrere Tonnen Sprengstoff im Voraus in den Gebäuden platziert worden waren. Niels Harrit, Sie und acht andere Forscher schlussfolgern in diesem Artikel, dass es Nanothermite war, welches diese Gebäude veranlasste zusammenzubrechen.

Was ist Nanothermite? Wir fanden Nanothermite in den Trümmern.

Wir sagen nicht, dass nur Nanothermite verwendet wurde.
Thermite selbst geht zurück bis in das Jahr 1893.

Es ist eine Mischung aus Aluminium, Rost, und Puder, die bei einer Reaktion intensive Hitze erzeugen.

Die Reaktion erzeugt Eisen, welches bis zu 2500°C heiß ist. Es kann zum Schweißen verwendet werden. Aber auch, um anderes Eisen zu schmelzen.

Nanotechnologie macht Dinge kleiner. Also bei Nanothermite wird dieses Puder von 1893 auf winzige Partikel reduziert und perfekt gemischt.

Wenn es reagiert entwickelt sich die Hitze viel schneller.

Nanothermite kann mit Zusätzen gemischt werden, um große Hitze zu entwickeln, oder um als ein sehr wirksamer Sprengstoff zu dienen.

Es enthält mehr Energie als Dynamit, und kann als Raketentreibstoff verwendet werden.

Ich habe nach Nanothermite `gegoogeld´, und es steht nicht viel darüber geschrieben.

Ist es eine bekannte wissenschaftliche Substanz? Oder ist es etwas neues, welches anderen Wissenschaftlern kaum bewusst ist?

Es ist ein Sammelbegriff für Substanzen mit hohem Energieniveau.

Wenn Zivilforscher – wie ich selbst – damit nicht vertraut sind, dann wahrscheinlich weil sie nicht viel mit Sprengstoffen arbeiten.

Was militärische Wissenschaftler betrifft, müssten Sie sie fragen. Ich weiß nicht, wie vertraut sie mit der Nanotechnologie sind. Sie fanden diese Substanz im WTC.  Warum denken sie, dass es die Gebäudeeinstürze verursachte?

Nun, es ist ein Sprengstoff. Warum sonst würde er dort sein?

Sie glauben, dass durch die intensive Hitze die Baustahlstruktur schmolz, und das Gebäude veranlasste wie ein Kartenhaus zusammenzubrechen?

Ich kann es nicht genau sagen, weil diese Substanz beiden Zwecken dienen kann.

Es kann Dinge sprengen, und es kann Dinge schmelzen. Beide Eigenschaften wurden wahrscheinlich verwendet- so wie ich es sehe.

Geschmolzenes Metall strömt aus dem Südturm einige Minuten vor dem Zusammenbruch.

Das zeigt, dass die ganze Struktur im Voraus geschwächt wurde. Dann kommen die gewöhnlichen Sprengstoffe ins Spiel. Die eigentliche Sprengsequenz musste den ganzen Weg nach unten zeitlich perfekt abgestimmt werden. Über welche Mengen sprechen wir?

Eine Menge. Es gab nur zwei Flugzeuge, aber drei Wolkenkratzer brachen zusammen.

Wir wissen ungefähr wie viel Staub entstanden ist.

Die Bilder zeigen riesige Mengen. Alles, außer dem Stahl, wurde pulverisiert.

Und wir wissen ungefähr, wie viel nicht reagiertes Thermite wir gefunden haben.

Das ist die „geladene Pistole“. Material das sich aus irgendeinem Grund nicht entzündete.

Wir sprrechen von Tonnen. Mehr als 10 Tonnen. Vielleicht 100 Tonnen.

10 Tonnen? Vielleicht 100 Tonnen, in drei Gebäuden? Und diese Substanzen werden in solchen Gebäuden normalerweise nicht gefunden?

Nein. Diese Materialien sind äußerst hoch entwickelt.

Wie platzieren Sie ein solches Material in einem Wolkenkratzer auf allen Etagen?

Auf Paletten. Wenn ich es in diesen Mengen transportieren müsste, würde ich Paletten verwenden.

Nehmen Sie einen Lastwagen und transportieren Sie es auf Paletten hinein.

Die Hausmeister zum Beispiel.

Wenn Sie 10 bis 100 Tonnen Nanothermite umher bewegen und es auf allen Etagen platzieren. Ich bin gerade überrascht, dass es keiner bemerkte.

Als Journalist sollten Sie diese Frage an die Firma richten, welche für die Sicherheit am WTC verantwortlich war.

Es gibt also keinen Zweifel, dass dieses Material da war?

Sie können diese Art der Wissenschaft nicht aus dem Weg gehen. Wir haben es gefunden. Unreagiertes Thermite.

Welche Reaktionen hat Ihr Artikel weltweit erhalten? Es sind völlig neue Erkenntnisse für mich.Unaufhaltsames.

Er wurde erst letzten Freitag veröffentlicht. Es ist also zu früh um etwas zu sagen.

Aber der Artikel kann nicht so erschütternd sein wie Sie denken.

Hunderttausende Leute weltweit haben lange gewusst, dass die drei Gebäude abgerissen wurden.

Das ist kristallklar gewesen. Unsere Forschung ist nur der letzte Nagel im Sarg.

Das ist nicht die „rauchende Pistole“. Es ist die „geladene Pistole“.

Jeden Tag begreifen Tausende Menschen, dass das WTC absichtlich zerstört wurde. Das ist etwas Unaufhaltsames.

Warum hat niemand früher entdeckt, dass es Nanothermite in den Gebäuden gab? Fast 10 Jahre sind vergangen.

Sie meinen im Staub? – Ja.

Es war zufällig, dass jemand den Staub mit einem Mikroskop untersuchte.
Es sind winzige rote Chips. Die größten sind 1mm groß und mit bloßem Auge sichtbar,

Aber Sie brauchen ein Mikroskop, um die große Mehrheit zu sehen.

Es war zufällig, dass sie jemand vor zwei Jahren entdeckten.

Es brauchte 18 Monate um den wissenschaftlichen Artikel vorzubereiten, auf den wir uns hier beziehen.

Es ist ein sehr umfassender Artikel der auf gründliche Forschung basiert.

Sie haben daran seit mehreren Jahren gearbeitet, weil es für Sie keinen Sinn machtte?

Ja, sogar mehr als 2 Jahre. Alles fing damit an, als ich den Einsturz von Gebäude 7 sah. Den dritten Wolkenkratzer.

Er brach sieben Stunden nach den Zwillingstürmen zusammen. Und es gab nur zwei Flugzeuge.

Wenn man ein Gebäude mit 47 Stockwerken in 6,5 Sekunden perfekt in sich zusammensacken sieht, dann fragt man sich als Wissenschaftler: „Wie bitte?“

Ich musste es mir wieder und wieder ansehen. Ich spulte 10 mal zurück und mein Unterkiefer fiel tiefer und tiefer.

Erstens hatte ich von diesem Gebäude vorher nie gehört.

Und es gab keinen sichtbaren Grund, warum es auf diese Weise, senkrecht nach unten,
in 6,5 Sekunden zusammenbrechen sollte.

Seit diesem Tag hat es mich nicht mehr in Ruhe gelassen.

Seit dem 11. September hat es Spekulationen, und Verschwörungstheorien gegeben.

Was sagen Sie den Zuschauern die von Ihrer Forschung hören und sagen: „Haben wir
alles schon gehört, es gibt viele Verschwörungstheorien“.

Was würden Sie sagen um sie zu überzeugen, dass dieses hier anders ist?

Ich denke es gibt nur eine Verschwörungstheorie die es wert ist zu erwähnen. Und zwar
die mit den 19 Hijackern.

Ich denke, dass Zuschauer sich fragen sollten, welche Beweise sie gesehen haben, um diese offizielle Verschwörungstheorien zu unterstützen.

Wenn jemand Beweise gesehen hat, würde ich gerne davon hören. Keiner ist formell angeklagt worden. Keiner wird gesucht.

Unsere Arbeit sollte eine wirkliche, kriminalistische Untersuchung der Terroranschläge des 11. September fordern. Weil diese Untersuchung nie geschah. Wir warten immer noch darauf. Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse als technische Beweise verwendet werden, wenn dieser Tag kommt...

Es war mir ein Vergnügen.


34) http://www.v-22.de/forum/11-geheimdienste-a-militaer/4041-osama-bin-laden-npd-und-die-geheimdienste.html

35) http://www.911-archiv.net/9/11-planung/hintermanner/die-spur-zum-pakistanischen-geheimdienst-isi.html

World Trade Center: Die Wahrheit kommt ans Licht    

Feuerwehrleute arbeiten direkt im Flammeninferno, Menschen hören Explosionen, die es nicht geben darf und Stahl schmilzt, wo er eigentlich nicht Schmelzen kann - ein gutes Jahr nach der Katastrophe von New York werden die offiziellen Erklärungen immer deutlicher Lügen gestraft.

Am ersten Jahrestag der schrecklichen Terroranschläge auf New York und Washington strahlten weltweit über hundert Fernsehstationen den Dokumentarfilm 11. September aus. Darin sagt ein Feuerwehrmann über den Einsturz der Zwillingstürme: "Es kam einfach herunter. Damit hat keiner gerechnet."
Und das aus gutem Grund. Wie sich jetzt herausstellt, ist die offizielle Version vom Einsturz des World Trade Centers eine Lüge. Angeblich soll ja durch das Flammeninferno des brennenden Flugzeugkerosins eine so große Hitze in den Stockwerken rund um die Einschlagsstellen entwickelt worden sein, dass die Stahlträger schmolzen und die darüberliegenden Stockwerke einbrachen, was die beiden Hochhäuser zum Einsturz brachte.
Ein vom US-Justizministerium zurückgehaltenes, angeblich ‚kurzzeitig verloren gegangenes' Tonband widerlegt nun diese These. Dabei handelt es sich um ein 78 Minuten langes Audiotape, auf dem der Funkverkehr zwischen Feuerwehrleuten aufgezeichnet ist. Es belegt, dass zwei Feuerwehrmänner den 78. Stock des Südturmes erreicht hatten: Battalions- Chef Orio J. Palmer und Ronald P. Bucca - sie sollten beide unter den 343 Feuerwehrleuten sein, die den Tod fanden. Per Funk meldeten sie, dass dort oben viele Tote und Verletzte seien, die man sofort evakuieren müsse. Auch gäbe es zwei Brandherde, die man jedoch unter Kontrolle bringen könne.
 
Die aufgezeichneten Stimmen der beiden Feuerwehrmänner verraten keinerlei Panik oder Anzeichen, dass die Situation außer Kontrolle geraten könnte. Im Gegenteil: Sie fordern zwei Löschzüge an, um das Feuer zu bekämpfen. Zu diesem Moment sollte der Turm nur noch wenige Minuten stehen.
Im Bericht der Nationalen Notstandsbehörde FEMA steht, an der Einschlagstelle hätten Temperaturen von bis über tausend Grad Celsius geherrscht. Doch wie soll das möglich sein, wenn an diesem Ort zwei Feuerwehrmänner planmäßig ihrer Arbeit nachgingen? Das Flugzeug war nämlich zwischen dem 78. und 84. Stockwerk eingeschlagen.
Am 2. August 2002 wurde das besagte Tonband den Familienangehörigen jener 16 Feuerwehrleute, die darauf zu hören sind, vorgespielt - allerdings erst, nachdem diese sich schriftlich dazu verpflichtet hatten, über das Gehörte Stillschweigen zu bewahren. Die offizielle Hitze bringt Stahlträger zum Schmelzen-Theorie' macht auch unter anderen Gesichtspunkten keinen Sinn. Eric Hufschmid weist beispielsweise in seinem soeben in den USA erschienenen Buch Time for Painful Questions (‚Zeit für schmerzende Fragen') darauf hin, "dass ein Brand noch nie den Einsturz eines Stahlgebäudes verursacht hat.
Wie also konnte ein nur 56 Minuten lang brennendes Feuer ein Stahlgebäude zerstören
, das so stark war wie der Südturm des World Trade Centers?"
Die Zwillingstürme waren nämlich statisch so konstruiert worden, dass sie sogar den Einschlag eines Jumbo Jets ohne Einsturz überstehen sollten. Entsprechend geschockt waren denn auch die verantwortlichen Architekten gewesen.
Eric Hufschmid verweist auf das Feuer im Meridian Plaza in Philadelphia von 1991, welches viel schlimmer gewesen war als der Brand im Südturm des World Trade Center und fragt zu Recht, weshalb dann das Meridian Plaza nicht eingestürzt sei.

Von Explosionen und Erdbeben
Steve Evans befand sich im Südturm, als das Flugzeug einschlug. "Es gab eine Explosion", erzählte der BBC-Reporter am Unglückstag in einem Fernsehinterview, "ich dachte nicht, dass es eine Explosion war - aber das Fundament des ganzen Turmes erzitterte. Und dann, als wir draußen waren, ereignete sich die zweite Explosion, und danach noch eine ganze Serie weiterer Explosionen... Wir sind vom Ausmaß der Zerstörung überwältigt, welche diese Explosionen - diese Serie von Explosionen - angerichtet haben."
Steve Evans ist nicht der einzige, der von mehreren Explosionen berichtete. "Auf dem achten Stock wurden wir durch eine riesige Explosion zurückgeworfen", sagte ein Schwarzer in einem völlig verdreckten Geschäftsanzug dem dänischen TV-Sender DR-TV1. Der deutsche Sender Sat 1 brachte ebenfalls Überlebende, die von einer großen Explosion erzählten. Einer von ihnen war Tom Canaban, der vor laufender Kamera von zwei FBI-Agenten gestoppt und weggeführt wurde.
Mehrere Feuerwehrleute hatten ebenfalls Explosionen gehört und Louie Cacchiolo erzählte dem People- Magazin: "Ich habe meine Feuerwehrmänner mit dem Lift in den 24. Stock hochgebracht, um von dort oben die Büroangestellten zu evakuieren. Während unserer letzten Fahrt explodierte eine Bombe. Wir glauben, dass im Gebäude Bomben gelegt waren."
Doch Aussagen wie diese werden von den Behörden geflissentlich übergangen. Ein Sprecher des FBI erklärte gegenüber der Zeitung American Free Press, er habe noch nie von solchen Explosionen gehört. Sorgfältige Analysen vom Einsturz des ersten Turmes deuten auf Explosionen fünf bis zehn Stockwerke unterhalb jener Stelle hin, die zuerst kollabierte. Waren das gezielte Sprengungen, um einen kontrollierten Einsturz zu bewirken? Solch horizontale Ausstöße von Trümmerstücken und Staub, wie man sie auch am Fundament der Türme beobachtete, sind bis heute nicht ausreichend erklärt worden.
Sieben Stockwerke unter der Erde, am Fuß der Liftschächte, fand man bei Aufräumarbeiten noch einen Monat nach der Katastrophe extrem heiße Pfützen von flüssigem Stahl. Dasselbe Phänomen trat auch im Gebäude WTC 7 auf, das am späten Nachmittag des 11. September aus mysteriösen Gründen einstürzte (vgl. Artikel
9/11: Was geschah mit WTC 6 & 7 ?).
Mark Loizeaux, Chef von Controlled Demolition, Inc., glaubt, brennendes Flugzeugkerosin habe das Fundament der Stahlträger zum Schmelzen gebracht. Doch diese haben einen Schmelzpunkt, der bei über 1'500 Grad Celsius liegt. Experten halten dagegen, dass bei Verbrennungen von Kohlenwasserstoffen (wie beispielsweise Kerosin) höchstens Temperaturen von gut 800 Grad Celsius erreichen werden - und das auch nur bei optimalen Bedingungen und genügend Sauerstoff.
Was also hat dazu geführt, dass 47 gigantische Stahlträger - ein jeder eine rechteckige Säule mit einer zehn Zentimeter dicken Wand - einfach zusammenschmolzen? Loizeaux, der als weltweit führender Experte im Sprengen von Hochhäusern gilt, sagte gegenüber dem amerikanischen Journalisten Christopher Bollyn: "Wenn ich die Türme sprengen sollte, dann würde ich im Keller Sprengladungen zünden, damit das Gewicht des Gebäudes beim Einsturz hilft." Ein solches Vorgehen könnte erklären, weshalb als erstes die riesige Funkantenne auf dem Dach des Nordturmes nach unten sackte. Es scheint nämlich, dass die zentralen Stahlträger bereits ganz zu Beginn des Einsturzes nachgegeben haben.
Doch das ist nicht alles: Seismographen zeichneten Sekundenbruchteile vor den Einstürzen der Zwillingstürme gewaltige Erdstöße auf. Die Geräte stehen knapp 35 Kilometer von Ground Zero entfernt auf dem Gelände des Lamont-Doherty Earth Observatoriums der Universität von Columbia.
Die zwei Einschläge der Flugzeuge haben kaum seismische Ausschläge verursacht. Die Einstürze der Zwillingstürme hingegen schon:
Der Südturm löste ein acht Sekunden dauerndes Erdbeben der Stärke 2.1 auf der Richterskala aus, der Nordturm ein 10 Sekunden dauerndes Beben der Stärke 2.3.
Kurz vor den Einstürzen aber zeichneten die Seismographen jeweils einen gewaltigen Ausschlag auf, der zwanzig Mal größer war als die Ausschläge der nachfolgenden Beben, die durch die herunterfallenden Trümmerstücke verursacht worden waren. Eine Verzehnfachung des seismischen Ausschlages bedeutet übrigens eine Verhundertfachung der entladenen Energie. In diesem Fall waren die ersten Schockwellen also 400mal stärker.
Solch einzelne, kurze Extremausschläge der Seismographen sind charakteristisch für unterirdische Explosionen von sehr großer Sprengkraft. Bis heute können sich die Experten nicht erklären, weshalb diese zwei gewaltigen Erdstöße aufgezeichnet wurden, bevor die ersten Bruchstücke des World Trade Centers auf den Boden schlugen. Die zwei Schockwellen schüttelten nicht etwa horizontal ‚auf und ab', sondern verursachten einen vertikalen Schlag, der den Zwillingstürmen buchstäblich ‚den Teppich unter den Füßen wegzog'.

Vernichtung von Beweismaterial
Trotz diesen ungeklärten Fragen und den vielen Augenzeugen, die von Explosionen berichten, wurden die achtzig vom World Trade Center übrig gebliebenen Stahlstücke nicht auf Explosionseinwirkungen überprüft. Alles andere ist mittlerweile entsorgt worden, ohne dass eine richtige Untersuchung der größten Einsturzkatastrophe der modernen Welt stattgefunden hätte. William A. Manning, der Chefredakteur von Fire Magazine, der amerikanischen Zeitschrift für Feuerwehrmänner, nennt dies eine "Zerstörung von Beweismitteln". Am 6. März 2002 berichtete die Wissenschaftskommission des Repräsentantenhauses, dass die Untersuchungen behindert würden, weil "einige wichtige Stahlreste verschwunden waren, bevor der erste Ermittler überhaupt am Unglücksort eintraf."
Allein nach Schanghai wurden beispielsweise über 50'000 Tonnen geborstene Stahlträger als Altmetall verkauft. Die Entsorgungsfirma Metal Management aus Newark verdiente dabei zweieinhalb Millionen Dollar.
Professor Glenn Corbett vom New Yorker John Jay College für Kriminaljustiz bezeichnete die von der FEMA bei Ground Zero durchgeführte Gebäude-Einschätzung (‚Building Performance Assessment') als oberflächlich und von einer ernsthaften und richtigen Untersuchung weit entfernt. "Man sollte meinen, wir hätten die größte Brand-Ermittlung der Geschichte", schrieb Corbett. "Weit gefehlt! Wir gehen mit den Stahlüberresten des World Trade Centers um, als wären sie Abfall und nicht überaus wichtige Beweisstücke."
Auf Druck von Hinterbliebenen- Organisationen und Feuerwehrgewerkschaften hat die Regierung im Sommer 2002 endlich eingelenkt und eine richtige Untersuchung der WTC-Katastrophe angeordnet. Sie soll vom National Institute of Standards and Technology durchgeführt werden, das dem Handelsministerium untersteht. Es gibt nur ein Problem dabei: Sämtliche Beweismittel sind mittlerweile längst zerstört worden.

Schutt wird zu Gold
Das stört Larry Silverstein nicht. Er ist nämlich damit beschäftigt, aus dreieinhalb Milliarden Dollar das Doppelte zu machen. Eigentlich müsste Larry Silverstein ein am Boden zerstörter Mann sein. Der 11. September 2001 ebnete nicht nur sein 47-stöckiges Gebäude WTC 7 ein, sondern machte auch noch die beiden 110 Stockwerke hohen Zwillingstürme des World Trade Centers dem Erdboden gleich. Diese hatte er am 26. Juli 2001 gerade für die nächsten 99 Jahre gepachtet.
48 Tage später sitzt Larry Silverstein auf einem Haufen Schutt - der ihm nun Milliardenprofite einbringen wird. Zusammen mit seinem australisch- israelischen Partner Frank Lowy konnte sich Silverstein die Pacht der Zwillingstürme zu einem äußerst vorteilhaften Preis sichern. Dabei half ihm seine langjährige Freundschaft zu Lewis Eisenberg, der den Deal ausgehandelt hatte. Eisenberg war nämlich Vorsitzender der Hafenbehörde von New York und New Jersey gewesen, jener staatlichen Institution, der das World Trade Center gehörte.
Silverstein und Eisenberg kennen sich von jener Zeit, als beide leitende Funktionen bei United Jewish Appeal hatten, einer jüdischen Wohltätigkeitsorganisation, die laut dem Journalisten Christopher Bollyn Milliarden umsetzt. Lewis Eisenberg war zudem Vizepräsident des stärksten Armes der Israellobby, dem American Israel Public Affairs Committee (siehe ZS 36, Seite 54). Heute ist Eisenberg der wichtigste Spendeneintreiber für die Republikanische Partei von Präsident Bush. Immobilientycoon Larry Silverstein wird nun bald im Geld schwimmen, weil das von ihm gepachtete Grundstück des World Trade Centers für 3.55 Milliarden Dollar versichert war. Das ist Silverstein jedoch nicht genug. Seine Anwälte argumentieren, dass der 11. September im Grunde genommen zwei Versicherungsfälle darstelle, weil ja auch zwei Flugzeuge in die Türme eingeschlagen hätten. Also müsse auch die doppelte Versicherungssumme ausbezahlt werden. Harold Rubenstein, der Sprecher von Silversteins Immobilienkonzern, ist zuversichtlich, dass man vor Gericht gewinnen werde.
Einen Wehrmuts-Tropfen gibt es allerdings: Am 14. Januar 2002 hatte eine Gläubigerfirma von Silverstein beim State Supreme Court in Manhattan eine Klage gegen ihn eingereicht.
Der Grund: Er habe die für den 11. September bereits ausbezahlten Versicherungsgelder zum Teil illegal verwendet. Konkret wirft man Silverstein vor, er habe mit dem Geld Lobbyisten in Albany und Washington bezahlt und damit versucht, seine Haftung gegenüber den Opfern der Katastrophe zu begrenzen.
____________________________________


 

 Experten Erkenntnis:  "Krieg ist das beste Geschäft!"        

George W. Bush

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 
Wechseln zu: Navigation, Suche
George W. Bush (2003)

George Walker Bush Zum Anhören bitte klicken! [ˈdʒɔɹdʒ ˈwɔːkɚ bʊʃ], meist abgekürzt George W. Bush (* 6. Juli 1946 in New Haven, Connecticut), ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und war von 2001 bis 2009 der 43. Präsident der Vereinigten Staaten.
Nach Unternehmertätigkeit in der Ölindustrie wurde Bush zweimal zum
Gouverneur von Texas gewählt (1994 und 1998). Bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 gewann Bush gegen den Demokraten und amtierenden Vizepräsidenten Al Gore und wurde bei den Wahlen im Jahr 2004 im Amt bestätigt.
In Bushs Amtszeit fielen die
Terroranschläge am 11. September 2001 und darauf folgend der Krieg gegen den Terrorismus mit Kriegen in Afghanistan und dem Irak, der Hurrikan Katrina und die Finanzkrise ab 2007.

Bush ist Angehöriger einer wohlhabenden und einflussreichen Familie; so war sein Vater George H. W. Bush der 41. Präsident der Vereinigten Staaten und sein Bruder Jeb Bush in den Jahren 1999 bis 2007 Gouverneur von Florida. Bushs Großvater war der Unternehmer und Senator Prescott Bush. Der für George W. Bush von Freunden wie Gegnern zuweilen verwendete Spitzname Dubya ist abgeleitet von der in den Südstaaten üblichen, verkürzten Aussprache des Buchstabens W (eigentlich Double U). Der Vorname von George Walker Bush wurde angelehnt an den Namen seines Vaters und sein Zwischenname an den Nachnamen seines Urgroßvaters George Herbert Walker.

Inhaltsverzeichnis
Leben
Werdegang

Geboren als Sohn von Barbara Pierce Bush und George H. W. Bush wuchs George W. zusammen mit vier jüngeren Geschwistern – Jeb, Neil, Marvin und Dorothy – in Midland und Houston auf. Eine weitere jüngere Schwester, Robin, verstarb 1953 dreijährig an Leukämie.

Laura Bush


Bush besuchte von 1961 bis 1964 die
Phillips Academy, die auch sein Vater besucht hatte. Anschließend studierte er von September 1964 bis Mai 1968 Geschichte an der Yale University, wo er, ebenfalls wie sein Vater, Mitglied der Vereinigung Skull & Bones und des Studentenbundes Delta Kappa Epsilon war. Im Oktober 1965 wurde er dessen Präsident, wie zuvor ebenfalls sein Vater. 1968 schloss er sein Studium an der Yale-Universität als Bachelor in Geschichte ab. Zwischen 1972 und 1975 besuchte George W. Bush die Harvard Business School der Harvard University, wo er den Titel MBA (Master of Business Administration) erwarb. 1977 heiratete er Laura Welch. Die Zwillingstöchter Jenna und Barbara wurden am 25. November 1981 geboren.

 

Wehrdienst in der Nationalgarde

Bush verpflichtete sich 1968 für sechs Jahre bei der Nationalgarde.[1] Bei der Air National Guard in Texas wurde er Leutnant, Pilot und Führer einer Staffel F-102 Delta Daggers. Da die Nationalgarde zu dieser Zeit vorwiegend im Inland eingesetzt wurde, sah sich Bush später mit dem Vorwurf konfrontiert, einer Einberufung in die Army zuvorgekommen zu sein und sich damit einem Einsatz in Vietnam entzogen zu haben und wurde daher draft dodger gescholten („ein sich der Einberufung Entziehender“), bei patriotischen Amerikanern alles andere als ein Ehrentitel. Dies war jedoch damals nicht nur unter Politikersöhnen eine durchaus verbreitete Praxis (sein Vater war damals Kongressabgeordneter im Repräsentantenhaus). Der Verdacht, Bush habe außerdem seine sich aus dem Dienst in der Nationalgarde ergebenden Pflichten nicht gewissenhaft erfüllt, hatte deshalb größeres politisches Gewicht. Auf Druck der Öffentlichkeit ließ er daher im Februar 2004 die Akten über diese Zeit für Untersuchungen freigeben.

Unternehmertätigkeit

Seine Unternehmertätigkeit begann Bush im Jahr 1978 in der Erdölförderindustrie mit der Gründung von Arbusto Energy (span. für Busch), später in Bush Exploration umbenannt. Als Anfang der 1980er-Jahre die Ölpreise einbrachen, geriet das Unternehmen in Schwierigkeiten und musste im Jahr 1984 mit dem Ölunternehmen Spectrum 7 Energy Corp. fusionieren. Bush wurde Vorsitzender des Unternehmens. Als im Jahr 1986 die Ölpreise erneut einbrachen, wurde es jedoch zahlungsunfähig und von Harken Energy Corp. aufgekauft. Bush wurde dadurch einer der Direktoren bei Harken.

Religiosität und Alkoholprobleme

Die Probleme Bushs im Umgang mit Alkohol wurden im Jahr 1976 aktenkundig. Wegen Trunkenheit am Steuer wurde ihm in Maine befristet der Führerschein entzogen. Zudem musste Bush sich einem strengen Entzug unterwerfen. Zehn Jahre später konvertierte er von den Anglikanern zu den Methodisten um fortan als Wiedergeborener Christ völlig auf Alkohol zu verzichten. Dieser Wechsel seiner Konfession im Jahre 1986 stellt eine einschneidende Veränderung seines Privatlebens dar.

Politische Karriere

1988 war George W. Bush Mitglied des Wahlkampfteams seines Vaters bei dessen schließlich gewonnener Präsidentschaftswahl. Anschließend erwarb er, gemeinsam mit nahen Freunden seines Vaters, das Baseballteam Texas Rangers (sein Anteil betrug 5 %). Er war bis zu seiner Wahl zum Gouverneur von Texas 1994 der Managing Partner des Teams. Mit dem Verkauf seines Anteils an den Texas Rangers 1998 verdiente Bush 15 Millionen Dollar.
George W. Bush besitzt die
Prairie Chapel Ranch bei Crawford in Texas, auf der er seine Ferien verbringt und auch Staatsgäste empfing. Er hält sich außerdem oft im Sommersitz seines Vaters Walker’s Point bei Kennebunkport in Maine auf, wo auch Staatsgäste empfangen wurden.

Gouverneur von Texas

Die texanische Gouverneurswahl am 8. November 1994 konnte Bush gegen die demokratische Amtsinhaberin Ann Richards für sich entscheiden. Sein Wahlkampf wurde – wie alle nachfolgenden – von Karl Rove geplant. Um seine Position auch unter den demokratischen Wählern zu festigen, setzte Bush in seiner ersten Amtszeit auf weitgehende Kooperation mit dem politischen Gegner; so ernannte er einen Demokraten zu seinem Stellvertreter und stärkte diesem den Rücken, indem er sich beispielsweise für Gesetzesvorhaben der gegnerischen Fraktion im texanischen Parlament einsetzte.
1998 wurde er als texanischer Gouverneur wiedergewählt, sein Gegenkandidat war
Garry Mauro. Bush war der erste Gouverneur in der texanischen Geschichte, dem die Wiederwahl gelang.
In seiner Amtszeit war Bush ein entschiedener Befürworter der
Todesstrafe: 152 zum Tode Verurteilten verweigerte er während seiner Amtszeit die Begnadigung. Dieser Umstand führte bei den Gegnern der Todesstrafe im In- und Ausland wiederholt zu scharfer Kritik.

Der Wahlkampf 2000

Im Jahr 2000 wurde Bush zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner nominiert und trat unter dem Motto vom „mitfühlenden Konservatismus“ (compassionate conservatism) mit Dick Cheney gegen den Kandidaten der Demokraten und damaligen Vizepräsidenten Al Gore sowie gegen den von den Grünen nominierten (international als Verbraucherschutzanwalt bekannten) Ralph Nader an. Die Entscheidung wurde ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Hauptkandidaten Bush und Gore, so dass die Entscheidung schließlich nur noch vom Ergebnis im Bundesstaat Florida abhing.
Die Ergebnisse in Florida waren in ihrer Auszählung jedoch überaus umstritten, was die Vereinigten Staaten bis an den Rand einer Staatskrise führte. Erst ein Urteil des
Supreme Court beendete schließlich die laufenden Neuauszählungen der Stimmen. Das Gericht erklärte die von Floridas Staatsgericht geforderte (und von Al Gore verlangte) Neuauszählung der Stimmen für verfassungswidrig, weil unordentlich und in den verschiedenen Distrikten des Bundesstaates uneinheitlich organisiert. Eine verfassungsgemäße Neuauszählung sei aber nicht mehr innerhalb der vorgesehenen Frist zu gewährleisten, deshalb sei jegliche Neuauszählung zu stoppen. Somit wurde die erste Stimmenzählung, bei der George W. Bush knapp führte, automatisch bestätigt. Diese Entscheidung fiel mit der denkbar knappsten Mehrheit von fünf zu vier Richterstimmen. Von der Minderheit stimmten zwei Richter dafür, die Neuauszählung wie begonnen weiterlaufen zu lassen; zwei teilten zwar die Mehrheitsmeinung dahingehend, dass die laufende Neuauszählung nicht korrekt ablaufe, wollten aber den Fall an das oberste Gericht von Florida zurückverweisen, das einheitliche Standards festlegen sollte, nach denen dann alle Stimmen erneut gezählt werden sollten, gegebenenfalls auch mit Verlängerung der Frist.
Bush erhielt insgesamt etwa 500.000 Wählerstimmen weniger als Gore, konnte aber mehr Wahlmännerstimmen auf sich vereinigen, was bei der indirekten Präsidentenwahl in den Vereinigten Staaten ausschlaggebend ist.

Präsidentschaft

Erste Amtszeit als Präsident

Gerhard Schröder zusammen mit Bush im Weißen Haus (2001)

Am 20. Januar 2001 wurde Bush vereidigt. Er wurde damit der zweite Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, dessen Vater ebenfalls Präsident gewesen war – diese Konstellation traf zuvor nur auf den sechsten Präsidenten, John Quincy Adams, zu, dessen Vater John Adams der zweite Präsident gewesen war. George W. Bush ist auch der erste Präsident mit einem MBA-Titel.

Mit Bush zogen viele Republikaner wieder ins Weiße Haus ein, die schon unter seinem Vater wichtige Ämter innegehabt hatten, insbesondere Dick Cheney als Vizepräsident und
Donald Rumsfeld als Verteidigungsminister. Außenminister wurde der frühere Golfkriegsgeneral Colin Powell. Die wichtigsten Berater waren weiterhin Karl Rove und – als Sicherheitsberaterin – Condoleezza Rice. Viele der neuen Mitarbeiter der Bush-Regierung waren vorher Mitglieder der neokonservativen Denkfabrik Project for the New American Century, etwa Richard Perle, Richard Armitage, Paul Wolfowitz oder Lewis Libby.

Wie in seiner Zeit als texanischer Gouverneur kündigte George W. Bush auch zu Beginn seiner ersten Amtszeit ein möglichst einvernehmliches, zumindest abgestimmtes Handeln mit dem politischen Gegner an. Als Schwerpunkte benannte er eine Verbesserung des Bildungswesens, Steuersenkungen, Rechenschaftspflichten politischer Akteure gegenüber dem Volk, Stärkung des Militärs und Schaffung von Möglichkeiten für Arbeiter, Teile der Sozialversicherungsbeiträge privat zu investieren. Wichtiger Partner bei der Arbeit mit dem Senat wurde für Bush der Demokrat Edward Kennedy.
Der Ton zwischen beiden Parteien verschärfte sich jedoch im Sommer 2001 durch den Wechsel eines republikanischen Senators zu den Demokraten, was zu einem Verlust der republikanischen Senatsmehrheit führte und von zahlreichen Republikanern als Vertrauensbruch angesehen wurde.

Wichtigste Gesetzesprojekte bis zum 11. September 2001 (dem Tag der Terroranschläge auf die Zwillingstürme des World Trade Centers, bekannt als 9/11) waren ein Programm zur massiven Senkung der Steuern und die Reform des Bildungswesens. Beide wurden vom Kongress angenommen. Der sogenannte No Child Left Behind Act (Kein Kind soll zurückbleiben), der die Qualität des öffentlichen Schulwesens, jedoch auch den Zugriff des Militärs auf Personalien der Schüler zum Zweck einer Rekrutierung verbessern sollte, trat im Januar 2002 in Kraft.
Im März 2001 wurde der endgültige Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem
Kyoto-Abkommen zur Reduzierung der Treibhausgase verkündet. Dieser Schritt stieß im In- und Ausland auf scharfe Kritik. In der Kontroverse um Ölbohrungen im Arctic National Wildlife Refuge drängte die Regierung Bush auf eine Aufhebung des dort bestehenden Förderverbotes für Erdöl.[2] Im August 2001 änderte George W. Bush seine Haltung in der Bioethik-Debatte, indem er sich für die – wenn auch eingeschränkte – Förderung der embryonalen Stammzellenforschung entschied.
In den ersten Monaten seiner Präsidentschaft war Bush insgesamt relativ unauffällig, er verbrachte sehr viel Zeit auf seiner Ranch in Texas, was ihm den Ruf eines „Teilzeitpräsidenten“ einhandelte.

Außenpolitik nach dem 11. September 2001

Präsident Bush spricht zur Sicherheitspolitik am Mount Rushmore National Memorial (2002)

Mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 erfuhr die Politik von George W. Bush einen tief greifenden Einschnitt. Angesichts der schockierend hohen Opferzahl und der medial stark transportierten symbolischen Wirkung der Anschläge rief er einen Krieg gegen den Terrorismus aus.
Mit breiter internationaler Unterstützung (auch der deutschen Bundesregierung und vieler muslimischer Staaten) und der Zustimmung des
Sicherheitsrates der Vereinten Nationen führten die Vereinigten Staaten und Großbritannien zunächst ab dem 7. Oktober Krieg in Afghanistan, wo die für die Anschläge verantwortlich gemachte Terrororganisation al-Qaida ihre Basis hatte.
Ein weiteres Ziel war, das
islamistische Regime der Taliban zu stürzen. Die Zahl der getöteten Zivilisten in diesem Krieg, bei dem auch sogenannte Daisy Cutter, Streubomben und Uranmunition zum Einsatz kamen, wurde von der Frankfurter Konferenz der europäischen Exil-Afghanen im Dezember 2001 auf etwa 18.000 geschätzt.

Am 15. Juni 2002 hielt Präsident Bush eine Nahostrede, die neben der Forderung nach einer neuen palästinensischen Führung auch den Grundstein für den späteren gemeinsamen Friedensplan der Vereinigten Staaten, Russlands, der Europäischen Union und der Vereinte Nationen, der sogenannten Roadmap, enthielt. Dies war sein erstes wahrnehmbares Engagement in dem Konflikt, den er zuvor offenbar ignoriert hatte.
Im Juli 2002 entschied sich Präsident Bush, eine vom
Kongress bewilligte Finanzhilfe in Höhe von 34 Mio. USD für den Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) zurückzuhalten, da dieser seiner Meinung nach in der Volksrepublik China Zwangsabtreibungen und -sterilisationen finanziere.
Im August 2002 versuchte Bush, den neu errichteten
Internationalen Strafgerichtshof zu schwächen. Bilaterale Abkommen mit anderen Staaten sollten Auslieferungen von Bürgern der Vereinigten Staaten nach Den Haag, dem Sitz des Gerichtshofs, verhindern; der American Servicemembers' Protection Act erlaubte dem Präsidenten stattdessen, deren gewaltsame Befreiung anzuordnen.
Einen Monat später wurde die neue
Nationale Sicherheitsstrategie veröffentlicht. Diese enthielt einige Änderungen der Politik der Vereinigten Staaten, die sie auch als Bush-Doktrin bekannt werden ließen. Der auffallendste Punkt war hierbei das explizite Zulassen von Präventivschlägen bei Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen.

Irakkrieg

Im Laufe des Jahres 2002 stellte Bush einen direkten Zusammenhang zwischen dem Krieg gegen den Terrorismus und Saddam Hussein her. Bush warf dem Irak zudem vor, er besitze Massenvernichtungswaffen. Der Vorwurf wurde schon damals skeptisch aufgenommen und ließ sich später nicht beweisen. Sein stetig wachsender Druck auf den Irak gipfelte schließlich im März 2003 im Irakkrieg mit der Invasion des Iraks durch britische und amerikanische Truppenverbände.
Bush mit Verteidigungsminister Donald Rumsfeld (Mitte)
und dessen Stellvertreter
Paul Wolfowitz 2003,
zu Beginn des Irakkriegs


Die Truppen des Irak wurden innerhalb weniger Wochen besiegt und das Land besetzt mit dem erklärten Ziel, dort Voraussetzungen für eine demokratische Regierung zu schaffen.
Da wegen der starken Opposition im
Sicherheitsrat der Vereinten Nationen das eigentlich gewünschte ausdrückliche UNO-Mandat nicht zu bekommen war, stützte er sich am Ende lediglich auf eine so genannte Koalition der Willigen aus Großbritannien, Spanien, Italien, Polen, Australien und etwa 30 weiteren Staaten. Die Gegner des Irakkrieges, darunter die Regierungen Frankreichs, Russlands, Deutschlands und Österreichs, sahen in einer Fortführung der Waffeninspektionen durch die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO) ein angemesseneres, vorläufig ausreichendes Mittel für eine Abrüstung des Irak.
Auch in der internationalen Öffentlichkeit war es zu Massenprotesten gegen die Außenpolitik der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten gekommen. Weltweit beteiligten sich im Februar und März 2003 Millionen von Menschen an Antikriegsdemonstrationen der
Friedensbewegung – auch in solchen Ländern, deren Regierungen sich hinter Bush gestellt hatten. Unter anderem wurde Bush vorgeworfen, dass der bedeutendere Kriegsgrund weniger der Kampf gegen den Terrorismus sei, sondern vielmehr die wirtschaftspolitischen (Zugriff auf die irakischen Erdölquellen) und geostrategischen Interessen der Vereinigten Staaten.

Während der Krieg in Afghanistan im Allgemeinen durch das Recht auf Selbstverteidigung als gedeckt gilt, war die völkerrechtliche Legitimation des Irakkrieges von Anfang an stark umstritten.
Die Kriegsgegner sehen sich inzwischen dadurch bestätigt, dass keinerlei Massenvernichtungswaffen gefunden werden konnten und der Terrorismus durch den Krieg nicht geschwächt wurde. Tatsächlich blieb der Irak – und mit ihm auch zunehmend der Großteil des
nahen Ostens – nach dem offiziellen Kriegsende („mission accomplished!“) ein Unruheherd, in dem sich Anschläge gegen die Besatzungstruppen, gegen andere Ausländer und gegen mit ihnen zusammenarbeitende, aber auch völlig unbeteiligte irakische und arabische Zivilisten häufen. Auch international kam es zu weiteren Terroranschlägen, die al-Qaida und ihr nahestehenden Organisationen, zugeschrieben werden, darunter in Istanbul und am 11. März 2004 in Madrid.

Einen weiteren Einschnitt erfuhr Bushs Außenpolitik im Frühjahr 2004 als Folge des Wahlsiegs der PSOE (Sozialisten) bei den spanischen Parlamentswahlen: Wenige Tage vor der Wahl waren bei einem Bombenanschlag auf Madrider Vorortzüge 191 Menschen ums Leben gekommen. Die amtierende Regierung Aznar versuchte zunächst, die mutmaßlich von al-Qaida-Terroristen verübten Anschläge, wider besseres Wissen, der baskischen Separatistenorganisation ETA zuzuschreiben. Die öffentliche Empörung darüber trug dann aber entscheidend zum überraschenden Wahlsieg des Sozialisten José Luis Rodríguez Zapatero bei. Wie im Wahlkampf angekündigt, ordnete der neue Ministerpräsident kurz nach seiner Vereidigung den Rückzug der spanischen Truppen aus dem Irak an, da er „keine Anzeichen dafür erkennen könne, dass die Truppen“, wie von ihm gefordert, „bis zum 30. Juni der UN unterstellt würden“. Damit scherte ein bislang als zuverlässig eingestufter Partner aus der „Koalition der Willigen“ aus.
Im Mai 2004 drangen zunehmend Informationen über Praktiken teils systematischer Folter und Misshandlung irakischer Gefangener durch Angehörige amerikanischen Militärs im
Bagdader Abu-Ghuraib-Gefängnis an die Öffentlichkeit. Die Folterungen wurden durch Fotos und Videos belegt. Bei den Misshandlungen hatte es auch schon mehrere Todesopfer gegeben. Bald wurden ähnliche Vorfälle auch in anderen von Amerikanern geführten Militärgefängnissen im Irak und in Afghanistan bekannt. Schon zuvor war die Bush-Regierung wegen der Behandlung der Gefangenen auf dem US-Stützpunkt Guantánamo Bay in Kuba in die Kritik geraten. Mit dem Bekanntwerden der Vorfälle in Abu Ghuraib weitete sich die Angelegenheit schnell zu einem Skandal aus, der die moralische Glaubwürdigkeit der Bush-Regierung deutlich schwächte.
Im Dezember 2008 besuchte Bush den Irak und wurde vom Journalisten
Muntazer al-Zaidi mit zwei Schuhen beworfen; das von diesem verwendete Modell fand bald darauf vorübergehend reißenden Absatz in aller Welt.

Innenpolitik nach dem 11. September 2001
Innenpolitisch konnte sich Bush infolge des allgemeinen Schocks durch die Anschläge zunächst auf eine breite Unterstützung im Kampf gegen den Terrorismus verlassen: Maßnahmen wie strengere Sicherheitskontrollen und Einreisebedingungen und Einschränkungen der Bürgerrechte durch den Patriot Act I konnten zügig und praktisch ohne öffentliche Auseinandersetzung verabschiedet werden. George W. Bush konnte die höchsten Zustimmungswerte verzeichnen, die jemals in den Vereinigten Staaten gemessen wurden. Erst später wurde Kritik hauptsächlich an den Plänen zu einem Patriot Act II laut. Unter Verweis auf die Terrorismusbekämpfung wurden diverse Institutionen wie der Zoll (CBP und ICE), die Küstenwache und die Katastrophenschutzbehörde Federal Emergency Management Agency in einem neuen Heimatschutzministerium mit zusammen 180.000 Mitarbeitern zusammengefasst.
Im Namen des
Heimatschutzministeriums unterzeichnete George W. Bush im Mai 2007 die National Security Presidential Directive 51 (NSPD 51), auch als Homeland Security Presidential Directive 20 (HSPD 20) bekannt, die im Falle einer nationalen Katastrophe oder Notfalls die Fortdauer der konstitutionellen Regierungsarbeit („Enduring Constitutional Government“) sicherstellen soll, indem der Präsident die Kooperation zwischen der Exekutive, der Legislative, und der Judikative koordiniert.[3]

Mittlerweile wurde bekannt, dass sich das FBI und die National Security Agency (NSA) in einem an den Präsidenten gerichteten Memorandum schon im August 2001 mit der Terrorbedrohung für die Vereinigten Staaten befasst hatten; dies kam darin allerdings zu dem Schluss, dass es zwar „verdächtige Aktivitäten“ gäbe, sich Gerüchte über eine geplante Flugzeugentführung aber „nicht bestätigen“ ließen. Dieses bis dahin geheime Dokument wurde von der Regierung widerwillig und auf Druck der vom Kongress eingesetzten Untersuchungskommission im April 2004 veröffentlicht. Allerdings, so stellte sich schließlich heraus, waren die Warnungen und Hinweise des Memorandums sehr allgemein gehalten gewesen, weshalb konkrete Schutzmaßnahmen nicht möglich erschienen.
Im März 2002 entschied Präsident Bush,
Einfuhrzölle auf Stahlprodukte zu erheben, um amerikanische Firmen dieses Sektors vor ausländischer Konkurrenz zu schützen. In der Folge verhängte die Europäische Union, gebilligt von der WTO, Strafzölle gegen die Vereinigten Staaten.
Im Jahre 2002 gewann die republikanische Partei die
Senatswahlen und konnte, entgegen dem normalen Trend, dass die Regierungspartei in den Midterm Elections Stimmen verliert, ihre Mehrheit im Kongress ausbauen.
Eine Gesetzesinitiative des Präsidenten, die durch Steuererleichterungen die Konjunktur ankurbeln sollte, gewann im Mai 2003 Gesetzeskraft.
Im November 2003 gelang es Präsident Bush, eine Mehrheit für eine umfangreiche Gesundheitsreform mit Einführung staatlicher Zuschüsse für Medikamente im Rahmen der
Medicare-Versicherung zu gewinnen.
Im Januar 2004 kündigte Präsident Bush an, der Weltraumbehörde
NASA Mittel für eine bemannte Station auf dem Mond zur Verfügung zu stellen, die als Bahnhof und Testlabor für spätere Flüge zum Mars dienen soll.
Bushs demokratischer Herausforderer in der Wahl 2004,
John Kerry, räumte unmittelbar nach der Wahl seine Niederlage ein, wobei sich diesmal Ohio als der am längsten zählende und wahlentscheidende Staat erwies. Bush hatte – aufgrund der für amerikanische Verhältnisse sehr großen Wahlbeteiligung – mehr Stimmen als jeder andere zuvor gewählte amerikanische Präsident auf sich vereinen können. Zum ersten Mal seit 1988 erhielt der Wahlsieger allerdings nicht nur die absolute Mehrheit der Wahlmännerstimmen, sondern auch die der abgegebenen Wählerstimmen. Gleichwohl gibt es Kritiker, u. a. den im Kampf um einen Parlamentssitz unterlegenen Demokraten Jeff Fisher, die behaupten, dass nur in Wahlbezirken, in denen elektronische Wahlmaschinen eingesetzt wurden, extreme Abweichungen (Unregelmäßigkeiten) vorgekommen seien. (Näheres im Hauptartikel zur Präsidentenwahl der Vereinigten Staaten, 2004)

Ein US-Bundesgericht in Detroit hat erstmals am 17. August 2006 das umstrittene Abhörprogramm der Regierung für verfassungswidrig erklärt. Die Entscheidung der Richterin in Detroit stellt Beobachtern zufolge einen großen Rückschlag für Bush in dessen Kampf gegen den Terrorismus dar. Bush hatte das Abhörprogramm nach den Anschlägen vom 11. September 2001 unter Ausschluss der Öffentlichkeit genehmigt. Es erlaubt den Behörden, internationale Telefongespräche amerikanischer Bürger mitzuhören und auch E-Mails abzufangen, ohne dafür eine richterliche Genehmigung beantragen zu müssen. Das geheime Programm war 2005 aufgedeckt und daraufhin heftig kritisiert worden.

Zweite Amtszeit als Präsident

Bush mit Angela Merkel bei ihrem Antrittsbesuch

Im Kabinett Bushs der zweiten Amtsperiode wurde etwa die Hälfte der Minister ausgetauscht. Außenminister Colin Powell, der schon im November seinen Rücktritt erklärt hatte, wurde durch Condoleezza Rice ersetzt.

In der Ansprache seiner zweiten Amtseinsetzung im Januar 2005 erklärte Bush, dass es nun die Politik der Vereinigten Staaten wäre, Tyranneien auf der Welt zu beenden, und dass das Überleben der amerikanischen Freiheit von der Freiheit jedes anderen Landes abhänge.
Anfang 2005 setzte Bush durch, dass der vormals stellvertretende Verteidigungsminister
Paul Wolfowitz Präsident der Weltbank wurde. Am 1. August 2005 bestimmte er per Dekret den UNO-Kritiker John R. Bolton zum neuen UNO-Botschafter der Vereinigten Staaten. (Die Besetzung dieses Postens ist eigentlich zustimmungspflichtig durch den Senat, in der Sommerpause kann der Präsident dies unter bestimmten formalen Voraussetzungen umgehen.) Bolton war von der demokratischen Opposition sowie von Teilen der Republikaner abgelehnt worden.

Am 29. August 2005 traf der Hurrikan Katrina auf die amerikanische Südküste und löste eine der verheerendsten Naturkatastrophen in der Geschichte der Vereinigten Staaten aus. Die Stadt New Orleans, die nur mangelhaft auf die Naturkatastrophe vorbereitet war, wurde überflutet. Etwa 1800 Menschen kamen ums Leben und der Sturm richtete Sachschäden im Wert von 81 Milliarden Dollar an. In diesem Zusammenhang erfuhr Bush heftige Kritik an seinem Vorgehen vor und nach der Katastrophe durch die amerikanischen Medien und viele Betroffene. Insbesondere wurde die Notfallplanung kritisiert, da es keine nationalen Evakuierungspläne gab und Bush eine Kongressstudie für den Schutz von Städten vor Hurrikanen der Stärke 5 auf Eis gelegt hatte. Die Haushaltsmittel für Katastrophen- und Heimatschutz wurden stattdessen teilweise für den Irakkrieg genutzt. Ebenso wurde ihm vorgeworfen, rechtzeitige Mahnungen zur Verstärkung der Deiche missachtet zu haben: Bush hatte den Chef der für den Deichbau zuständigen Behörde 2002 entlassen, nachdem dieser dem Kongress Pläne für ein 188 Millionen Dollar teures Flutungsprojekt am unteren Mississippi vorgelegt hatte. In Interviews Anfang September behauptete Bush hingegen: Niemand konnte den Bruch der Deiche voraussehen.[4]

Zu Bushs bedeutenderen innenpolitischen Erfolgen in der zweiten Amtszeit gehören die Neubesetzungen zweier Sitze am mächtigen Supreme Court. Am 5. September 2005 nominierte er John G. Roberts junior zum Nachfolger als Chief Justice für den verstorbenen William H. Rehnquist. Nach dessen Bestätigung durch den Senat nominierte Bush am 3. Oktober 2005 seine Rechtsberaterin Harriet Miers als Nachfolgerin der zurückgetretenen Sandra Day O’Connor als Richterin am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, zog dies aber nach außergewöhnlich starker Kritik aus allen politischen Lagern am 27. Oktober 2005 auf Miers’ Bitte hin zurück und nominierte stattdessen Samuel Alito, der am 31. Januar 2006 mit knapper Mehrheit vom Senat bestätigt wurde.

Bush mit Vizepräsident Dick Cheney (2006)

Ebenfalls im Oktober spitzte sich die sogenannte Plame- Affäre zu, bei der hochrangige Mitglieder der Bush-Regierung beschuldigt wurden, die Identität der CIA-Agentin und Frau des Bush-kritischen Diplomaten Joseph Wilson, Valery Plame an die Presse weitergegeben zu haben. Lewis Libby, Stabschef von Vizepräsident Dick Cheney, wurde unter anderem wegen Meineids und Behinderung der Justiz verhaftet.

Weitere Beschuldigte sind Dick Cheney und Karl Rove, einer der wichtigsten Berater Bushs. Im April 2006 wurden dessen Aufgabenbereich als Berater verändert und ihm die Planung des Wahlkampfes der Kongresswahlen im November übertragen.
In der seit 2006 in den Vereinigten Staaten heftig geführten Debatte um das Aufenthaltsrecht illegalisierter (hispanischer, zumeist mexikanischer) Einwanderer nimmt Bush eine eher liberale Haltung ein und befürwortet erleichterte Aufenthaltsbedingungen für bereits im Inland befindliche Einwanderer, überwiegend mit dem Hinweis, dass die Vereinigten Staaten ein traditionelles Einwanderungsland sind. Seine liberale Haltung in dieser Diskussion wird dabei von den Medien oft mit seiner Herkunft aus Texas, dem am stärksten mexikanisch geprägten Bundesstaat, in Zusammenhang gebracht. Bei neokonservativen Kreisen seiner Partei stößt diese Haltung auf bisweilen harsche Kritik. Gleichwohl unterzeichnet George W. Bush Ende Oktober 2006 ein Gesetz zum Ausbau der
Grenze zu Mexiko, was von der mexikanischen Regierung massiv kritisiert wird.[5]

George W. Bush war seit Jimmy Carter im Jahr 1979 der erste amerikanische Präsident, der Österreich besuchte; Bushs Besuch am 20. und 21. Juni 2006 führte ihn mit dem damals amtierenden EU-Ratspräsidenten und österreichischen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und mit Bundespräsident Heinz Fischer zusammen.
Bei den Midterm-Elections 2006 erlitten die Republikaner unter Bush eine Niederlage und verloren sowohl die Mehrheit im
Repräsentantenhaus als auch die Mehrheit im Senat. Das bestimmende Thema der Wahlen war der Irakkrieg. Nach der Wahl gab Bush den schon länger geplanten Rücktritt des Verteidigungsministers Rumsfeld bekannt und ernannte den CIA-Mann Robert Gates zu dessen Nachfolger.

Im Sommer 2007 zogen sich mehrere hochrangige Mitarbeiter der Bush-Regierung zurück. Pressesprecher Tony Snow aus persönlichen Gründen, Karl Rove und der Justizminister Alberto R. Gonzales jedoch nach einer Affäre um die Entlassung zahlreicher Bundesanwälte, möglicherweise aus politischen Gründen. Im März 2008 legte Bush sein Veto gegen ein Gesetz ein, welches unter anderem die Anwendung der als Waterboarding bekannten Foltermethode durch die CIA verhindern sollte. Bush erklärte, dass die auf solche Weise erzielten Erfolge diese Art von Folter rechtfertigten. Gegen die Anwendung der Methode hatten sich zuvor auch ranghohe Militärs der Vereinigten Staaten gewandt.[6] Am 16. April 2008 feierte der Präsident zusammen mit Papst Benedikt XVI., der im Rahmen einer apostolischen Reise die Vereinigten Staaten besuchte, dessen 81. Geburtstag zusammen mit 9000 Gästen im Weißen Haus.
Am 28. Juli 2008 stimmte er, als erster Präsident seit 51 Jahren, der Todesstrafe gegen einen verurteilten
amerikanischen Militärangehörigen zu. [7]
Die letzten Monate von Bushs Amtszeit wurden durch die internationale Finanzkrise überschattet, bei der bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt, viele Banken des Landes entweder in eine Schieflage gerieten oder sogar Konkurs anmelden mussten. Durch Bushs geschwächte Position im Kongress, musste er bei dem ersten Rettungspaket nicht nur um die Zustimmung der Demokraten, sondern auch bei seinen eigenen Parteifreunden um Billigung werben, die sich zunehmend wegen seiner Unpopularität von ihm distanzierten. Am 29. September 2008 scheiterte tatsächlich ein von Bush eingebrachtes Paket im Kongress, nicht zuletzt weil ihm auch einige Parteifreunde die Gefolgschaft versagten.
[8]

Irak

Ein bestimmendes Thema der zweiten Amtszeit Bushs blieb der Irak, in dem 130.000 amerikanische und 20.000 britische Soldaten stationiert sind. Eine irakische Übergangsverfassung wurde verabschiedet, deren Ziel es war, einen demokratischen Bundesstaat zu bilden, in dem Kurden, Sunniten und Schiiten gemeinsam leben könnten. Anfang Januar 2005 wurde von den Irakern eine Übergangsregierung gewählt und im Oktober über eine neue Verfassung abgestimmt.
Seit dem offiziellen Ende der Kampfhandlungen kam es im Irak zu ständigen terroristischen Angriffen und seit 2006 zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen mit Kämpfen zwischen Schiiten und Sunniten. Seit Kriegsende sind zehntausende Iraker und über 1000 amerikanische Soldaten gewaltsam ums Leben gekommen. Bushs Politik änderte sich dadurch jedoch nicht. Die demokratische Opposition konnte sich nicht auf einen gemeinsamen Alternativvorschlag einigen, allerdings wuchs in Anbetracht der wachsenden Ausgaben für den Krieg, der getöteten Amerikaner und der dadurch erzwungenen militärischen Handlungsunfähigkeit in anderen Konflikten wie mit Iran oder Nordkorea, die Kritik.

Im März 2006 setzte der Kongress die Baker-Kommission ein, eine zehnköpfige Gruppe um den ehemaligen Außenminister James Baker, um eine neue Strategie für den Irak zu erarbeiten. Diese legte im Dezember ihre Vorschläge vor, u.A. einen Abzug aller Kampftruppen aus dem Irak bis 2008. Die demokratische Opposition, die die Midterm-Elections gewonnen hatten, forderte danach eine Änderung der Strategie mit Abzug der amerikanischen Truppen. Am 11. Januar 2007 stellte Bush dann seine neue Irak-Strategie vor, die sogenannte „Surge“. Diese ließ die Vorschläge der Kommission und die Forderungen der Opposition unberücksichtigt und hatte die Entsendung von 21.000 weiteren Soldaten zum Inhalt, um die Situation zu befrieden. Ein Abzug sollte sich anschließen, sobald die irakische Regierung alleine in der Lage seien, für Stabilität zu sorgen.

Bush und Europa

George W. Bush und Wladimir Putin in Kennebunkport, Maine, im Juli 2007
Das Verhältnis der meisten europäischen Regierungen zur Regierung Bush war, teils infolge des neokonservativen Paradigmas seiner Politik und seines Werdegangs, belastet. Neben der spanischen unter Zapatero und der italienischen unter Romano Prodi galt dies ebenso für die französische Regierung unter Chirac.
So haben die Wahlsieger Zapatero und Prodi die Irak-Kontingente ihrer Länder in Ablehnung des Irakkrieges unmittelbar nach ihrem jeweiligen Regierungswechsel aus dem arabischen Land abgezogen.
Auch das Verhältnis Bushs zum ehemaligen deutschen Bundeskanzler
Gerhard Schröder war wegen dessen ablehnender Haltung zum Irak-Engagement beeinträchtigt, dies galt jedoch nicht für die Beziehungen der Länder untereinander insgesamt. Schröders Nachfolgerin, Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat sich erfolgreich um ein besseres Verhältnis bemüht. Gleichwohl stand Mitte 2006 die deutsche Bevölkerung der Person Bush und dessen Regierung mehrheitlich unverändert reserviert gegenüber. Im Vergleich zu Bush genießt der vorherige Präsident Clinton heute nach wie vor wesentlich höhere Sympathiewerte in Europa.
 

Kritik und polarisierende Wirkung

Bushkritische Hausbedachung ander Wienzeile

Die Politik der amerikanischen Regierung unter George W. Bushs Präsidentschaft führte zu einer starken Polarisierung zwischen Befürwortern und Kritikern.
Darüber hinaus werden Persönlichkeit und Eigenschaften der Person George W. Bush von Anhängern und Gegnern meist sehr gegensätzlich eingeschätzt.
Während die einen seinen Glauben an Gott und die Führungsrolle der Vereinigten Staaten als Stärken schätzen, weisen die anderen auf seine denkwürdige Biographie, unter anderem mit Hinweis auf seine früheren Alkoholprobleme, seine selbsterklärte „Wiedergeburt“ als Christ und Anti-Alkoholiker und seine starken sprachlichen Unsicherheiten (siehe auch
Bushism).
Während eine große Zahl der
Mainstream-Medien nach den Attentaten vom 11. September 2001 die Regierungspolitik unterstützte, riefen die umstrittene Wahl im Jahr 2000 und die Verschärfung der unilateralistischen Politik der Vereinigten Staaten nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 zahlreiche Kritiker auf den Plan. Der Dokumentarfilmer Michael Moore erlangte dabei mit seinen Büchern Stupid White Men und Volle Deckung, Mr. Bush sowie mit seinem Film Fahrenheit 9/11 einen beträchtlichen Bekanntheitsgrad als Bush-Kritiker. Der damalige argentinische Präsident Néstor Kirchner sagte, Bush habe in einem Gespräch mit ihm über weltwirtschaftliche Probleme auf seinen Vorschlag der Auflage eines neuen Marshallplans ärgerlich reagiert und geantwortet, das beste Mittel, die Wirtschaft wiederzubeleben, sei der Krieg, und dass die Vereinigten Staaten durch Krieg stärker geworden seien.[9] Bush wurde von der deutschen Bundesregierung als „intellektuell äußerst niederschwellig“ eingeschätzt.[10]

George W. Bush war der erste amerikanische Präsident, dessen Handeln die Produktion und Veröffentlichung eines großen Kinofilms (Fahrenheit 9/11), den Start eines gesamten Rundfunknetzes
(
Air America Radio) und die Premiere einer Fernsehserie (The Al Franken Show) bewirkte, deren gemeinsames Ziel es war, seine Wiederwahl zu verhindern.
Bush war außerdem der erste Präsident, der eine Nominierung (am 26. Februar 2005) und anschließend den Filmpreis
Goldene Himbeere der Golden Raspberry Award Foundation als schlechtester Hauptdarsteller erhalten hat. Natürlich spielte er in Fahrenheit 9/11 rein technisch gesehen keine Rolle, sondern wurde nur in Archivaufnahmen gezeigt. Es ist anzunehmen, dass die Verleihung des Preises in diesem Fall als politische Stellungnahme der Jury zu betrachten ist.
Im Dezember 2004 wählte ihn das
Time Magazine zur Person des Jahres 2004 „for sharpening the debate until the choices bled, for reframing reality to match his design, for gambling his fortunes – and ours – on his faith in the power of leadership“ (frei übersetzt: „dafür, die Debatte zuzuspitzen bis Wahlmöglichkeiten hervorsprudelten, dafür, die Realität umzudeuten um seinen Vorstellungen zu entsprechen, dafür seine - und unsere - Geschicke aufs Spiel zu setzen, mit seinem Glauben an die Kraft durch Führerschaft“).
Das Informationsfreiheitsgesetz ist in den Vereinigten Staaten seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 stark beschnitten worden. Immer mehr Regierungsakten werden mit dem Vermerk „Geheim“ oder einfach „Nur für den Dienstgebrauch“ versehen und damit umfassender Transparenz entzogen.

Ex-Präsident George W. Bush und Laura Bush fliegen am 20. Januar 2009 mit der VC-25 nach Dallas.

Staatsbesuche
Bushs in anderen Ländern führten immer wieder zu Demonstrationen gegen seine Außenpolitik, insbesondere den Irakkrieg und das Internierungslager Guantánamo.

So kam es Anfang Juni 2004 bei einer
Europareise Bushs anlässlich des 60. Jahrestags der Invasion der Alliierten in der Normandie beim Staatsbesuch in Italien zu massiven Straßenprotesten in Rom gegen Bush. Dort wurde der Präsident auch von Papst Johannes Paul II. zu einer Audienz empfangen. Der Papst, ebenfalls ein entschiedener Gegner des Irakkrieges, kritisierte Bushs Irak-Politik mit ungewohnt deutlichen Worten und forderte ihn zu einer Veränderung seiner entsprechenden Politik auf.
Belastet waren auch die auswärtigen Beziehungen der Regierung Bush zu einigen mittel- und südamerikanischen Regierungen, etwa der von
Hugo Chávez in Venezuela.

Klimawandel
Die Regierung Bush hat die Unterdrückung missliebiger Umweltberichte vorangetrieben. Auf kritische Berichte über den Klimawandel wurde Einfluss genommen, etwa indem Wissenschaftler zu einer Vermeidung der kritischen Passagen aufgefordert wurden. Auch Kontakte zu Medien wurden reglementiert. Darüber beklagt hatte sich die Hälfte von 300 zu diesem Thema befragten Wissenschaftlern.[11]

Nach der Präsidentschaft
Nach der Amtseinführung von Barack Obama kündigte Bush an, sich mit seiner Frau Laura in Preston Hollow in der Nähe von Dallas, Texas, niederzulassen.
Er hat inzwischen seine
Memoiren unter dem Titel Decision Points verfasst, die am 9. November 2010 auf englisch erschienen sind.[12][13]

Verfilmung
Regisseur Oliver Stone und Drehbuchautor Stanley Weiser erarbeiteten eine Filmbiografie von Präsident Bush: „W. – Ein missverstandenes Leben“ hatte am 17. Oktober 2008 in den Vereinigten Staaten Premiere. George W. Bush wird von Josh Brolin und Laura Bush von Elizabeth Banks gespielt.

Trivia
2005 wurde der Schwammkugelkäfer Agathidium bushi, der sich von Schleimpilzen ernährt, nach ihmbenannt.[14]
Bushs Memoiren wurden am ersten Verkaufstag im November 2010 220.000mal verkauft. Darin enthüllt er unter anderem, dass er persönlich im "Kampf gegen den Terror" Folterpraktiken genehmigt hat. Amnesty International forderte Ermittlungen gegen den Ex-Präsidenten. [15]

Siehe auch
Kabinett Bush
Literatur

Einzelnachweise

  1. Bush Chronology auf www.pbs.org, abgerufen am 23. Dezember 2008.
  2. New York Times: Bush Calls for End to Ban on Offshore Oil Drilling, 19. Juni 2008
  3. Presseveröffentlichung des Weißen Hauses vom 9. Mai 2007: National Security and Homeland Security Presidential Directive
  4. Der Spiegel Nr. 36, 5. September 2005, die New York Times vom 4. September 2005
  5. http://200.74.245.87/tagesschau/artikel/meldung92006/
  6. spiegel.de, „WATERBOARDING – Bush blockiert Anti-Folter-Gesetz“, 8. März 2008
  7. NZZ: Bush stimmt Todesstrafe gegen verurteilten US-Soldaten zu 29. Juli 2008
  8. „Bush beschwört Abgeordnete“
  9. Former Argentine president says Bush told him 'the best way to revitalize the economy is war.'. In: Think Progress. 28. Mai 2010, abgerufen am 29. August 2010 (englisch).
    Oliver with former President Nestor Kirchner discussing President Bush. In: YouTube. Abgerufen am 30. August 2010 (video, spanisch mit englischen Untertiteln).
  10. Spiegel online: Schröders Ex-Sprecher bezeichnet Bush als intellektuell beschränkt, 10. November 010
  11. Nachrichten | MDR.DE
  12. Bush verteidigt Irak-Krieg in: Focus.de vom 9. November 2010
  13. Denkmal für eine Hassfigur in: Spiegel Online vom 9. November 2010
  14. Präsent für Präsidenten. In: Bild der Wissenschaft. 7, 2009, S. 11.
  15. Schröders Ex-Sprecher lästert über Bushs Intelligenz In: Handelsblatt vom 10. November 2010

Weblinks

 Commons: George W. Bush – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: George W. Bush – Quellen und Volltexte (Englisch)
  11 September, die Wahrheit, Tiel 3
        Tatsachen    19