Neuigkeiten  I  Probleme  I  Stadtbild  I  Tatsachen  I  Politik  I  Erfolge  I  lion@aon.at
           Tatsachen   34       Disclaimer Impres   
 

*  Baumrodung an der Lourdesgrotte
*  
Der Baum schafft Sauerstoff
*  Das Leben der Bäume

 

 *  Peter Wohlleben im Interview
 *
 Kein Urnenprojekt bei Lourdesgrotte
 *  Pfarrer Schießler: Kirche anders

Die Lourdesgrotte weint.               
Massive Baumrodung
!  Warum?
   15. April 2016
Entsetzen machte sich unter den Augenzeugen breit, als am genannten Tag - von Bediensteten der Freiwilligen Feuerwehr Stadt- Klosterneuburg, der Grün-Bewuchs eines Teilbereichs der Lourdesgrotte einer Total- Schlägerung unterzogen wurde. Die jetzt ausgesprochen hässliche Ansicht wurde auch nicht mit Gras-Samen behandelt, um wenigstens rasch eine notwendige Grünfläche zu schaffen. Interessant zudem die folgenden Fragen:
Wer hat zu diesem Kahlschlag den Auftrag gegeben?
Welcher Techniker hat für diese Tätigkeit die Verantwortung?

Wie viel m² hat der Grundbesitzer für die Grotte frei gegeben?
Welche Auflagen hat der Grundbesitzer für Fällungen verfügt?
Wer hat die Gemeinde beauftragt, die Rodung durchzuführen?

Was hat diese unglückliche Aktion gekostet?
Wer hat sie bezahlt?
Welchen Erhaltungs- und Spendenbeitrag leistet die Pfarre?
Welche Kosten trägt die Verwaltung?

Welche jährlichen Zahlungen leistet das Chorherrenstift?
Welche Kosten übernimmt die Gemeinde Klosterneuburg?
Und wenn man einen Strauchschnitt vornehmen will, dann vernünftiger weise so, dass ein Grünbewuchs noch bestehen bleibt. Zweckmäßig wäre es in solchen Fällen, wenn geschulte  und geprüfte Gemeinde- bzw. FF- Bedienstete solche Maßnahmen vornehmen würden.  (Fotos H. Irmler)
 

 

 

Zu neuem Plan-Projekt! -
BürgerInnen sagen NEIN!

Urnenbestattung im Bereich der Lourdesgrotte
BGLD. Die Urnenbestattung gewinnt in den letzten Jahren in Österreich immer mehr an Bedeutung. Viele Gemeinden haben auf den Friedhöfen Urnenwände, Urnensäulen oder Urnenhaine errichten lassen und diese mittlerweile teilweise auch erweitert. Eine Urnenwand kann eine vorgegebene Anzahl von Aschengefäßen aufnehmen.
Bei Bedarf können die meisten auch modulartig erweitert werden. Gründe für die Zunahme von Urnenbestattungen sind u.a. die weniger aufwändige Grabpflege, Platzersparnis durch Urnenanlagen bzw. Kolumbarien, aber auch familiäre Veränderungen und der geringere finanzielle Aufwand.

 

 
Urnen-Projekt von Gläubigen abgelehnt!    
 
Das wurde bereits nach `Blitz-Umfragen´ eindeutig erkannt. Und die Bürgerinnen und Bürger haben auch gleich eine `griffige´ Begründung bei der Hand. `Beide Projektierungen in einer Lage sind unvereinbar. Die sich mit derartigen Planungen befassten Techniker bestätigen diese Bedenken. Tatsächlich ist zu befürchten, dass durch eine Begräbnis- und Urnen-Anlage, im Einzugsbereich der Lourdesgrotte, das bedeutende Glaubens-Gedenken an Bedeutung verlieren könnte.
---------------------------------
Eine
Kappung
Von einer Kappung spricht man, wenn Sträucher auf eine Höhe von maximal 1 Meter zurückgeschnitten werden. Bei niedrigeren Sträucherarten bis 0,20 Meter. Man spricht auch vom `auf den Stock setzen´. Dies wird insbesondere dann gemacht, wenn ein Gehölz sehr lange nicht zurückgeschnitten wurde, oder wenn ein Baum viel zu groß geworden ist. Wachsen an einem Gehölz aufgrund Vergreisung keine Blätter oder Früchte mehr, kann eine Kappung ebenfalls die richtige Wahl sein.
Es ist allerdings empfehlenswert, eine Kappung nicht selbst durchzuführen, sondern einen Fachmann damit zu beauftragen. Bei älteren Bäumen kann die unsachgemäße Kappung durchaus zum Absterben des Baumes führen.
Davon abgesehen ist der Baum dadurch lange Zeit sehr unansehnlich!
Es gibt Sträucher, bei denen ein Radikalschnitt erforderlich ist, damit sie neu austreiben. Hierzu gehören beispielsweise die meisten Rosenarten. Es handelt sich dabei um Spätblüher, die statt im Herbst - im Frühjahr sehr stark zurückgeschnitten werden.
 
Schockierender Umgang mit der Natur!
Magdalena Schöberl - Wiener Neustadt am 17.5.2015:
Kommt es mir nur so vor - oder häufen sich in den letzten paar Jahren die Wald- Schlägerungen - egal wo - enorm
?! Kein Spaziergang ist mehr sicher vor einer neuen Enttäuschung. Man macht Entdeckungen, wie extreme Ausholzungen, große- von selbst umgefallene Bäume, die keinen Halt mehr haben. Alleen die keine Alleen mehr sind. Ich frage mich, ob das den Leuten so egal ist? Bäume werden nicht mehr als Lebensspender - und schon gar nicht als `Lebewesen´ betrachtet und geachtet. Schrecklich und traurig!
 
Baumschnitt - Hintergrundwissen
Bäume entwickeln sich. Das Wetter entwickelt sich. Beide entwickeln ein voraussehbares System. Folgen Sie einfach der Logik des Wachstums. Die baumbiologisch günstigste Zeit für den Baumschnitt ist der späte Winter - bis zum ersten Austrieb. Einige Bäume sollte man tunlichst gar nicht schneiden, da sie dann anfällig für Pflanzenkrankheiten werden, oder möglicherweise ganze Äste absterben lassen.
 
Der Regenwald stirbt
Alle zwei Sekunden wird Regenwald in der Größe eines Fußballfeldes abgeholzt und so zerstört. Jährlich sind das 13 Mio. Hektar. Eine Fläche - so groß wie Griechenland. Abholzung - legale wie auch illegale - stellt die größte Bedrohung unseres Klimaschutzes dar.
 
Neue Bedrohung: Klimawandel
Die Abholzung trägt wesentlich zum Klimawandel bei. Sie ist für ein Fünftel der weltweiten Treibhaus-Emissionen verantwortlich. Deshalb hat Indonesien den weltweit drittgrößten Ausstoß von Treibhausgasen, dicht gefolgt von Brasilien. Der einzig vernünftige Weg in die Zukunft ist die Abholzung zu stoppen. Greenpeace setzt sich für einen weltweiten Abholzungsstopp bis 2020 ein. Die Wälder zu schützen ist einer der schnellsten und wirksamsten Methode, um den Klimawandel abzuschwächen und die Rechte der Wald- Gemeinschaften zu verteidigen.

Der Baum schafft Sauerstoff-      
`Unser Lebenselixier´
!
                          24. Oktober 2015
Luft gehört zu den Lebensgrundlagen für Mensch, Tier und
Pflanze. So kann der Mensch ohne Essen etwa 40 Tage überleben, ohne Trinken nahezu fünf Tage, ohne Luft jedoch nur wenige Minuten. Luft besteht zu 21 Prozent aus Sauerstoff. Wir brauchen ihn, um Nährstoffe zu oxidieren, das heißt sie zu verbrennen. Nur so gewinnen wir Energie, die unseren Körper in Gang hält. Besonders empfindlich reagiert das Gehirn auf einen Sauerstoffmangel: Sofort kommt es zu Leistungseinbußen und ohne Sauerstoff sterben nach drei Minuten die ersten Gehirnzellen ab. Und obwohl Atmen lebensnotwendig ist, tun wir es ganz nebenbei und unbemerkt – und oftmals sogar falsch.
 
Ein Wohnungs-Bau raubt uns den Sauerstoff!
Zitat von Prof. Dr. Jörn Wittern

Ein Laubbaum produziert in einer Stunde 2 kg Sauerstoff.
Ein Mensch verbraucht pro Tag 2 kg Sauerstoff.
Ein Liter Benzin
verbraucht bei laufendem Motor 2 kg Sauerstoff

Im Bild die 5 gesunden Bäume an B14, Kierlinger Hauptstr. 151-
auf die, zugunsten eines Wohnungs-Neubaues `verzichtet´ wurde
und lt. Bgm. daher gefällt werden musste
! 
















 


Wohnungen sind wichtig - hier leider auf Kosten der Natur...

2 x 12 = 24x5 = 120kg Sauerstoff: 2= 60 Menschen würden von den hier gefällten Bäumen täglich ausreichend Sauerstoff erhalten.
Da diese hier gesunden Bäume gefällt wurden, fehlt für die neuen Siedler der Sauerstoff. Und für ihre Autos erst recht. Wasser (H2O) verdunsten diese Bäume - an heißen Sommertagen - an die 2.400 Liter. Damit wird die Luftfeuchtigkeit erhöht und die Lufttemperatur gesenkt. Es entsteht die so genannte `Verdunstungskälte´. Und Parkplätze fehlen. Es sollen einige Parkräume in der Siedlung entstehen. Jedenfalls unpassend. Garagen-Plätze in den einzelnen Orten währen zwingend zu errichten...

Bäume haben übrigens auch noch viele weitere äußerst wichtige gute Eigenschaften:
1) Sie verbrauchen etwas mehr Kohlendioxid (C02),
     als sie Sauerstoff (02) produzieren.
 

2) Filtern Staub sowie andere Krankheitserreger wie
     Bakterien und
Schadpilze der Luft.
3) Spenden Schatten,
4) Reduzieren die Windgeschwindigkeit
5) Vermindern den Lärm
6) Verschönern die Stadt und vermeiden ein `Beton-Zentrum´. 

Auch Tier und Mensch profitieren von den biochemischen Vorgängen in den Blättern der Bäume, weil dabei der für uns notwendige Sauerstoff produziert wird. Eine 100-jährige Buche stellt pro Stunde 1,7 Kilogramm her. Diese Menge Sauerstoff benötigen 50 Menschen im gleichen Zeitraum. Die Fotosynthese gilt als wichtigster biologischer Prozess auf der Erde.
Ihr Garten Datenbank.de-Team und Herwig Irmler- klosterneuburg1.at.


Auf die schönen und gesunden Bäume wurde verzichtet. Die Wohnungs- Nutzung scheint wichtiger zu sein. Einige Wochen eher, hat bei einer Bürgerversammlung in Kierling -
Bürgermeister Schmuckenschlager erklärt:
`Die vorhandenen Bäume wurden als Krank erkannt - und werden deshalb entfernt´.

Den `Erkennenden´ würde ich gerne kennen lernen... Bis dahin erkläre und erkenne ich, dass alle hier gefällten Bäume `pumperlgsund´ waren - und noch `-zig´ Jahre gelebt hätten.
Herwig Irmler
PRAVDA TV – Lebe die Rebellion
© 2015 Pravda-TV | Impressum | Datenschutz | by KnoppIT
http://www.pravda-tv.com/2015/07/das-geheime-leben-der-baeume-videos/

---------------------------------
Peter Wohlleben

Das Leben der Bäume   
Erstaunliche Dinge geschehen im Wald:
Bäume, die miteinander kommunizieren. Bäume, die ihren Nachwuchs, aber auch alte und kranke Nachbarn liebevoll umsorgen und
pflegen. Bäume, die Empfindungen haben,
Gefühle und ein Gedächtnis.
Unglaublich? Aber wahr! – Der Förster
Peter
Wohlleben erzählt faszinierende Geschichten über die ungeahnten und höchst erstaunlichen
Fähigkeiten der Bäume.
Dazu zieht er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ebenso heran wie seine eigenen unmittelbaren Erfahrungen mit dem Wald und schafft so eine aufregend neue Begegnung für die Leser:

 

Wir schließen Bekanntschaft mit einem Lebewesen, das uns vertraut schien, uns aber hier erstmals in seiner ganzen Lebendigkeit vor Augen tritt. Und wir betreten eine völlig neue Welt.
 
Peter Wohlleben im Interview  v  phoenix HD - Film   

`Hier stillt der Mutterbaum gerade ihre kleinen Kinder´...

   klick > https://www.youtube.com/watch?v=6YQmKuWZ3cc < klick
 
Peter Wohlleben - im Dialog mit Michael Krons am 8.11.2015:
Peter Wohlleben: `Ein Baum ist praktisch wie ein Elefant!´
Bäume sind Lebewesen: Sie sprechen miteinander, sie helfen
einander und sie erziehen ihre Kinder...
Das sagt Peter Wohlleben, Förster in einem 4000 Jahre alten Buchenwald in der Eifel - Deutschland.
---------------------------------
Schau nach:                                            
 
Unter
Neuigkeiten   02   >   Ölfunde in Kierling
Ölfunde in Kierling! Kann Kierling reich werden? 
AUSZUG aus der Wiener Bank- und Börsenzeitung Nr. 23/1931  erkannt ausgearbeitet und zusammengestellt von Herwig Irmler auf Klosterneuburg1.at
von Dr.´Hermann Vetters, Chefgeologe Bundesanstalt Wien
---------------------------------
Kirche anders...
                          
Im Dialog  - 
phoenix
   - Moderation: Michael Krons  
klick >  https://www.youtube.com/watch?v=gZ9zp96naZM
< klick
 

Pfarrer Rainer Maria Schießler -
Seine Worte bringen Licht, Liebe Leben
 

 
„Ich bin dagegen, dass man die Religionen gegeneinander aufrechnet; Wir, die großen Weltreligionen müssen lernen, täglich mit den Menschen durchs Leben zu gehen“,
sagt der
katholische Pfarrer Rainer Maria Schießler. Er plädiert für Veränderungen seiner Kirche, damit sich nicht noch mehr Menschen von ihr abwenden. Im Dialog mit Michael Krons spricht Pfarrer Schießler an seinem Rückzugsort in den Tiroler Bergen über den Reformbedarf, den er bei der katholischen Kirche sieht und warum seine Kirchen immer voll sind.
Er möchte beispielsweise die Öffnung des Zölibats. Das Verbot der Ehe für Priester sollte durch eine Freiwilligkeit abgelöst werde, fordert Schießler. Er verlangt außerdem einen unverkrampften Umgang mit dem Thema Sexualität, denn gerade Jugendliche fühlten sich von den Normen der Kirche bei diesem Thema nicht mehr vertreten.
Rainer Maria Schießler ist seit 1993 als Pfarrer für die Münchner St. Maximilian Gemeinde und seit 2011 außerdem für die Gemeinde Heilig Geist am Viktualienmarkt zuständig. Als Pfarrer ist er bekannt für seine unkonventionelle Art, Menschen für seine Kirche zu begeistern: Er hält ungewöhnliche Gottesdienste ab, etwa den Gottesdienst mit Haustieren, er segnet Fahrzeuge und kellnert häufig auf dem Münchner Oktoberfest, um den Menschen an der Basis nahe zu sein. Zu Schießlers Seelsorge gehört, dass er für Menschen in Not 24 Stunden erreichbar ist.
Aussagen: `Die Botschaft der Verkündigung hat uns Christus allein anvertraut´. `Auftreten statt Austreten´. `Hand in Hand durchs Leben gehen´. Es muss uns bewusst sein: `Es geht um Mich - um den Nächsten - und um Gott´. `Widerstand bringt Reibung, Reibung bringt Wärme.´
 
Sagen Sie dazu Ihre Meinung! Auf: lion@aon.at
          Tatsachen    34